Florida – Roadtrip im Sunshine State (Reiseplanung)

In Österreich zeigt sich das Aprilwetter wieder einmal von seiner unberechenbaren Seite. Viele Sonnenstunden waren bislang noch nicht dabei. Um uns dennoch schon auf den Sommer einzustimmen, geht es nun an die Planung unseres nächsten Weltreise-Ziels: Florida!

Take me back (6134166454)

Roadtrip im Sunshine State

Nachdem wir schon Island mit einem Mietauto erkunden, werden wir uns in den autoverliebten USA ebenfalls einen Wagen ausleihen: Ausnahmsweise leisten wir uns mit einem Cabrio der Kategorie Ford Mustang („oder ähnlich“ – hoffen wir mal auf ersteres 🙂 ) einen kleinen (un-)nötigen Luxus und cruisen standesgemäß über die Straßen Floridas, inklusive dem Overseas Highway nach Key West.

florida_overseas_highway_1018x460

Wichtig! Bevor wir in die USA fliegen, müssen wir uns rechtzeitig um einen ESTA-Antrag kümmern, um im Rahmen des Visa Waiver Programms auch einreisen zu dürfen. ESTA (Werbung)* erlaubt die visumfreie Einreise für Angehörige bestimmter Staaten, darunter auch Österreich und Deutschland. Das geht entweder direkt über die Webseite der staatlichen Behörde (ab 14 US-Dollar, Kreditkarte erforderlich!) oder über bezahlte Services, wie den oben verlinkten, die den ESTA-Antrag für dich Schritt für Schritt ausfüllen und eine Geld-zurück-Garantie im Falle einer Ablehnung geben.

Orlando – Vergnügungshauptstadt der USA

Orlando gilt aufgrund seiner zahlreichen Themen- und Freizeitparks als Vergnügungshauptstadt der USA, wenn nicht gar der ganzen Welt: Disney World, Sea World, Universal Studios & Co. locken jährlich Millionen Besucher an. Wir haben nach unserer Ankunft in Florida zwei Tage in Orlando eingeplant und werden wohl ebenfalls einen der Parks besuchen. Da ich aber nichts von Shows halte, bei denen Tiere zur Zwangsbelustigung der Besucher Kunststücke aufführen, werde ich solche Parks eher meiden. Mit Preisen um die 100 Euro sind die Tageseintritte in die Parks nicht gerade günstig, hier werden wir also noch gezielt Ausschau nach Discounts halten.

IMG 9432 edited-1.JPG (7392519364)

Am dritten Tag geht es nach Cape Canaveral zum Kennedy Space Center, dem berühmten Weltraumbahnhof der NASA. Von hier aus sind alle bemannten Mondmissionen der USA gestartet, wovon wir im Besucherzentrum sicherlich noch mehr erfahren werden. Weiter geht es entlang der Ostküste Floridas bis Vero Beach, wo wir einen weiteren Zwischenstopp und Zeit zum Baden im Meer eingeplant haben.

Floridas Westküste: Tampa, Fort Myers & Naples

Anschließend queren wir Florida Richtung Westküste und kommen nach 200 Kilometer in der drittgrößten Stadt des Bundesstaates an: Von Tampa aus erkunden wir die Bay Area, wobei Clearwater Beach am Golf von Mexiko und Anna Maria Island im Süden ganz oben auf unserer Bucket List für diesen Teil der Reise stehen. Sieh selbst warum 🙂

photo credit: Photomatt28 via photopin cc

photo credit: Photomatt28 via photopin cc

Clearwater sunset

Tranquil Anna Maria Island

Immer an der Route 41 entlang geht es weiter Richtung Süden bis Fort Myers, einem weiteren Badeort an der Westküste. Von dort aus starten wir zu Sanibel Island, einer vorgelagerten Insel mit langen Sandstränden voller Muschlen und Leuchtturm, sowie weiter nach Naples, dem amerikanischen Neapel (hoffen wir auf das beste 🙂 ) Fun Fact zu Sanibel Island: Laut Verordnung darf dort kein Haus höher als die höchste Palme sein.

photo credit: nikoretro via photopin cc

photo credit: nikoretro via photopin cc

Sanibel Lighthouse under beautiful skies (8297614721)

Über den Tamiami Trail durch die Everglades

Sofern es das Wetter und der Straßenzustand erlauben, werden wir über den Tamiami Trail durch die Sumpflandschaft der Everglades fahren. Dort kann es uns auch passieren, dass wir direkt vom Auto aus zwischen den Schlaglöchern auch den ein oder anderen Alligator zu sehen bekommen. Klingt jedenfalls spannend, was man hier so erleben kann 🙂

Alligator Everglades

Go (Key) West!

Am Ende des Tamiami Trails lassen wir Miami zunächst noch links liegen und fahren direkt weiter auf die erste Insel der Keys: In Key Largo legen wir im „Key West Inn“ einen weiteren Zwischenstopp ein, bevor es am nächsten Tag über den Overseas Highway, den Bahia Honda State Park und die Seven Mile Bridge bis nach Key West geht. Auch dort greifen wir etwas tiefer in die Reisetasche und leisten uns eine Nacht im The Palms Hotel, am „Southernmost Point“ der USA.

Bahia Honda Sunset

Southernmost point key west

Miami Beach

Die letzten fünf Tage unseres Florida Roadtrips werden wir kreuz und quer durch Downtown Miami, South Beach, bis rauf nach Fort Lauderdale cruisen. Neben dem Strandleben, bin ich vor allem auf die Skyline und das Art Deco Viertel von Miami gespannt.

photo credit: Kay Gaensler via photopin cc

photo credit: Kay Gaensler via photopin cc

Auch in dieser Stadt mussten wir einigermaßen lange suchen, um eine leistbare und dennoch gut gelegene Unterkunft zu finden. Das Bikini Hostel in Miami Beach sieht jedenfalls so aus, als ob wir dort garantiert Anschluss zu andren Backpackern finden würden. Wer weiß, vielleicht treffen wir den einen oder anderen sogar Tage später wieder in Rio de Janeiro, unserem nächsten Reiseziel 😉

Photo Credit Titelbild: PangolinOne via photopin cc

* Bezahlter Link (esta-online.com): Meine Meinung und der Inhalt des restlichen Artikels bleiben davon unberührt!

Florian Figl

Florian Figl

Flo, 29, leidenschaftlicher Outdoor-Fan und Wahl-Steirer. Früher kamen für mich nur Städtereisen in Frage, doch mittlerweile ist das anders. Auf unserer Weltreise habe ich vielfältige Naturlandschaften entdeckt und liebe es seitdem, mich in neue Abenteuer abseits des Großstadtdschungels zu stürzen. In den Bergen fühle ich mich dabei genauso zu Hause wie auf dem Wasser, egal ob beim Klettern, Mountainbiken, Surfen oder Canyoning.
Florian Figl

16 Kommentare zu “Florida – Roadtrip im Sunshine State (Reiseplanung)

  1. tommimh

    Hallo Florian, eine sehr schöne Route. Eine Ähnliche Tour haben wir dort vor einigen Jahren bereits gemacht und ich muß sagen, die Planung passt! Nur, 5 Tage Miami wären mir persönlich zu viel – zu viel Megastadt.

    Bzgl. Orlando und den Parks. Wenn Ihr Aktion mögt – dann ab in den Island of Adventure Park von Universal. Und dort als Highlight in den Harry Potter Ride! Wir haben dafür 2 (!) Stunden angestanden… aber jede Minute Wartezeit hat sich gelohnt. Nur dran denken, frühzeitig einen Pass für den Harry Potter Teil des Parks ziehen, das ist ein klein wenig gefragt. Die Pässe bekommt man am Jurrasic Park Center… am besten, direkt morgens da hin und einen ziehen.

    Der Eintritt dort kostet übrigens „nur“ 96$, wenn man nur diesen Park für einen Tag bucht, also rund 70 EUR. Zumindest, wenn man das Ticket vorher per Internet kauft. Dabei kann man immer gute 10-15% sparen.

    So, nun viel Spaß in Florida – und ich bin schon auf die Berichte gespannt.

    LG Thomas

    1. Flo Autor des Beitrags

      Hallo Thomas, danke für deine Tipps! Der Island of Adventure Park klingt auf jeden Fall interessant. In Miami selbst werden wir wohl eh nur 3 oder max. 4 Tage verbringen und nutzen die Stadt dann auch als Ausgangspunkt für 1-2Tagestrips an der Ostküste, z.B. nach Fort Lauderdale.

      Liebe Grüße,
      Flo

  2. Christina

    *___* Hach. Also ich kann da leider gar nicht helfen aber wenigstens träume ich mit und freu mich schon über die Berichte. HAAAAACH. Schaut das gut aus.
    Wünsche euch noch eine super Zeit dort.

    Ganz liebe Grüße
    Christina

  3. Mandy

    Hallo Florian,
    ich finde, eure Route schaut echt super aus! Ich finde es gar nicht so schlecht, dass ihr mehr als 2 Tage in Miami bleibt. Ich habe dort nämlich in 4 Tagen nicht viel mehr als den South Beach + das Art-Deco Viertel gesehen (bzw. noch einen Tagestrip nach Key West gemacht) und das fand ich dann doch etwas schade, denn die Stadt hat meiner Meinung nach noch viel mehr zu bieten 🙂

    Für mich gehts übrigens demnächst auch wieder in den Sunshine-State und obwohl wir nur 2 Tage in Miami sein werden, hoffe ich dieses Mal noch etwas anderes von der Stadt zu sehen als den Strand ^^ Unsere Tour ist eurer teilweise ähnlich, allerdings machen wir noch einen Abstecher in die Südstaaten, weshalb wir vieles von dem, was ihr so vorhabt, auslassen. Umso mehr freue ich mich auch schon auf eure Reiseberichte & bin gespannt, was ihr so alles auf eurer Reise erleben werdet 🙂
    Liebe Grüße
    Mandy

    1. Flo

      Hallo Mandy,
      danke für deinen Beitrag 🙂 Toll, dass du auch wieder in die USA fährst. Was steht in den Südstaaten am Programm? New Orleans nehme ich an 😉

      Kann es kaum mehr erwarten, bis es bei uns endlich los geht. Nicht mal mehr ganz 2 Monate, dann sitzen wir im Flieger nach Island und kurz darauf auch schon in Florida am Strand 🙂

      Liebe Grüße aus Wien,
      Flo

      1. Mandy

        Hallo Flo,

        jetzt dürfte es nicht mehr lange dauern bis eure Reise startet! 😉 Unser Trip war super schön! Für die Everglades kann ich euch den Eingang am Shark Valley Visitor Center empfehlen (liegt auf der Strecke von Naples aus). Dort könnt ihr eine Tour mit dem Fahrrad machen – und Alligatoren aus nächster Nähe sehen, die liegen nämlich am oder auf dem Weg 😉
        Ach so, in den Südstaaten waren wir übrigens in Savannah und Charleston unterwegs (wunderschön!!), New Orleans steht aber auch ganz oben auf meiner Bucket List 😉

        Liebe Grüße aus Dresden,
        Mandy

        1. Flo Autor des Beitrags

          Hallo Mandy,
          freut mich sehr, dass du wieder bei uns im Blog vorbei schaust 🙂 Ja, in zwei Wochen sind wir schon in Island unterwegs.

          Danke für den Tipp mit dem Visitor Center in den Everglades. Mit dem Fahrrad Alligatoren umkurven? Hui, fühlen sich die Tiere dabei nicht gestört?

          Liebe Grüße,
          Flo

          1. Mandy

            Hmm…das ist eine gute Frage 😉 aber ich denke eher nicht. Ich glaube, sonst würden sie das in dem Park nicht anbieten. Generell halten sie sich aber schon mehr am Wegesrand auf und sollten sie sich irgendwie bedroht fühlen, hauen sie in Richtung Wasser ab (im Normalfall). Man muss schon vorsichtig sein und immer genügend Abstand halten, wenn man so ein Tier sieht. Das erschien mir bei allen Besuchern an dem Tag auch der Fall zu sein 😉

            Leider konnten wir nämlich die Fahrradtour nicht machen, da es bei unserem Aufenthalt heftig gewitterte. Wir haben schließlich alternativ die Tour mit dem Tram-Bus gemacht bzw. sind ein Stück zu Fuß gegangen, als das Gewitter vorbei war. Lohnt sich meines Erachtens auch sehr, lieber wäre uns aber defintiv die Fahrradtour gewesen 😉

            Liebe Grüße
            Mandy

  4. Teilzeitreisender (@Teilzeitreisen)

    Haach ich will auch wieder hin! Da ihr jetzt schon festgebucht habt, kann ich euch gar nix mehr empfehlen. Aber eine gute Reise wünschen. Ein paar Inspirationen findest du bei mir auf dem Blog zum Thema Florida aber doch… , kannst gerne mal vorbeischauen. 😀

  5. Antje

    Hallo Flo,
    die Route klingt toll! Und wenn ich es richtig sehe, sind wir ungefähr zeitgleich in Florida unterwegs! Der Tamiami Trail ist übrigens sehr gut ausgebaut, da werdet ihr sicher was den Straßenzustand betrifft, keine Probleme haben. Wir werden uns dieses Jahr für die Strecke mehr Zeit nehmen und auch versuchen die unbefestigte Loop-Road zu fahren.
    Ganz viel Spaß euch – und eine rundum gelungene Reise!!!
    Liebe Grüße
    Antje

    1. Flo Autor des Beitrags

      Vielen Dank, liebe Antje! Wir sind die letzte Juli & erste August Woche in Florida. Mehr Zeit nehmen ist sicher kein Fehler, vor allem wenn ihr mit den Kids unterwegs seid?! 😉 Ich wünsch euch ebenfalls ganz viel Spaß auf eurer Reise.

      Liebe Grüße,
      Flo

  6. Pingback: 203 Tage um die Welt: Mein Reisejahr 2014 | Travel Pins

  7. Pingback: Brasilien - vom Zuckerhut in Rio zum Großen Wasser des Iguaçu (Reiseplanung) | Travel Pins

Kommentar verfassen