Planung einer Weltreise

Du hast Zeit für eine längere Reise? Du willst viele verschiedene Länder sehen? Am besten gleich einmal um den Erdball? Und dabei raus aus deiner Komfortzone? Dann bist du ein guter Kandidat für eine Weltreise. Und hiermit starten wir mit dem schönsten Teil, der vor deiner Reise liegt: Der Planung.

Tipps für dein Reisegepäck findest du in unserer Backpacking Packliste für die Weltreise.

Tipps für dein Reisegepäck findest du in unserer Backpacking Packliste für die Weltreise.

Warum ist die Planung einer Weltreise so wichtig?

Eine gute Planung ist für deine Weltreise das A und O. Sie bewahrt dich nicht nur vor unnötigen Schwierigkeiten in letzter Minute, sondern macht die Reise überhaupt erst möglich. Von der Idee, dir einen Flug zu buchen und dann mal ein Jahr weg zu sein, kannst du dich schnell verabschieden.

Es gibt drei wichtige Punkte, bei denen du die rechtzeitige Planung unbedingt beachten musst:

1. Gesundheit

Gesundheitliche Themen betreffen etwa die notwendigen Reiseimpfungen und deine Reise- bzw. Auslandskrankenversicherung.

2. Finanzen

Eine gute Budgetplanung macht es dir erst möglich, die für dich passende Reise zu wählen und bewahrt dich vor unnötigen finanziellen Engpässen während der Weltreise.

3. allgemein Organisatorisches für zuhause und während der Reise

Informiere dich rechtzeitig über deine Reiseziele, etwa wie die Einreisebestimmungen sind, ob du überhaupt eine Unterkunft (in deiner Preisklasse) am Wunschort hast, wie du dort hin kommst, wie früh du im Voraus buchen musst, etc.

Was auch gerne vergessen wird, ist die Organisation deiner Abwesenheit von zuhause. Etwa, wer kann deine Post öffnen und offizielle Behördenwege für dich erledigen?

Genaueres findest du auf unserer Seite „Vorbereitung einer Weltreise“.

Wann solltest du mit der Planung einer Weltreise beginnen?

Die Planung ist sehr stark von deiner Länder- bzw. Routenwahl und Reiseart abhängig.

Langstreckenflüge auf beliebten Routen sind bei Frühbuchungen meist günstiger als bei kurzfristiger Buchung, auch wenn dir das etwas die Flexibilität nimmt. Mach dir außerdem rechtzeitig Gedanken, ob für dich One-Way Tickets oder ein Round the World Ticket das richtige sind. Bei uns sind es letztendlich One-Way Tickets geworden, wodurch wir knapp 1.000-1.500 Euro gespart haben. Unsere Überlegungen dazu haben wir hier gesammelt.

Einige Länder, wie etwa Island, sind sehr teuer und Unterkünfte in der Hochsaison oft schon sechs Monate vorher gut ausgebucht.

Musst du dir für deine Wunschländer ein Visum besorgen und wie lange dauert das? Wie lange brauchst du für die Reiseimpfungen?

Auch wenn du einige Dinge bis ganz zum Schluss offen lassen kannst, ist es ratsam, deine grobe Planung ein halbes Jahr vor Abflug soweit abgeschlossen zu haben, dass du mit den konkreten Reisevorbereitungen beginnen kannst.

Wichtig: Setze dir ein fixes Datum für die Abreise, so behältst du am besten den Überblick und kannst nicht alles aufschieben. Was nicht heißt, dass du sie wegen eines günstigeren Fluges nicht nochmal um ein paar Tage verschieben kannst, aber du weißt vermutlich, was wir meinen 😉

Wie sieht dein Reisestil aus?

Backpack oder Trolley, Couchsurfing oder Boutique-Hotel, klassische Reiseziele oder auf ins Unbekannte? Mach dir Gedanken über deine bevorzugte Reise- und Unterkunftsart und darüber, wie du ein Reiseziel erleben möchtest. Heißt, ob du zufrieden bist, wenn du die Hauptattraktionen gesehen hast und dann wieder weiterreist, ob dich das weniger interessiert oder du am liebsten einen Mittelweg nimmst.

Das alles hat Auswirkungen auf die Reisedauer im jeweiligen Land, auf dein Reisebudget und vor allem auf deine Reiseerlebnisse und natürlich auf deine weitere Reiseplanung!

Wie lange willst du unterwegs sein?

Bist du jemand, der die Heimat schnell vermisst? Diese Frage mag dir vielleicht seltsam erscheinen, ist aber für dein Vorhaben sehr wichtig! Denn du wirst womöglich nur mit einem oder wenigen Reisepartnern unterwegs oder sogar ganz auf dich alleine gestellt sein. Und du wirst vermutlich nie sehr lange an einem Ort sein. Das ist der Sinn einer Weltreise, aber das ist ganz schön anstrengend. Zumindest kennzeichnet es für uns den Unterschied zu einem Langzeitaufenthalt.

Im Gegensatz zu einem Langzeitaufenthalt wirst du auch nicht immer ein vergleichbares soziales Netzwerk aufbauen können. Deine Komfortzone wirst du verlassen müssen! Du wirst jeden einzelnen Tag auf deiner Weltreise Neues lernen – aber: Du wirst auch sehr viel in deiner Heimat verpassen!

Es gibt Leute, die reisen buchstäblich in 80 Tagen um die Welt. Das ist eine persönliche Entscheidung, und manchen mag das liegen. Aber diese Zeit ist sehr, sehr kurz. Willst du nicht von Ort zu Ort hetzen, aber trotzdem viel sehen, dann brauchst du mehr Zeit. Bei uns waren es im Schnitt zwei Wochen pro Reiseland. Wir raten dir außerdem, eine Auszeit von mindestens fünf Monaten zu planen, so hast du nicht das Gefühl in einen langen Urlaub zu fahren und kannst dir einige schöne Reiseziele vornehmen, ohne von Ort zu Ort zu hetzen.

Wer reist mit?

Solo oder mit Reisepartnern? Wenn es mit Reisepartnern losgehen soll, dann solltet ihr logischerweise ähnliche Interessen, was Reiseziele und Unternehmungen angeht, haben. Und du solltest dir sicher sein, dass du deine Reisepartner auf Dauer erträgst. Oder, dass du im Falle auch alleine weiterreisen würdest.

Die positiven und weniger positiven Seiten des Reisens als Paar versus dem Reisen alleine findest du in unserem Beitrag „Weltreise als Paar“.

Wenn du keine Reisepartner hast und nicht der Typ für lange Soloreisen bist, organisatorischem Aufwand lieber aus dem Weg gehst und ein soziales Netzwerk mit Ansprechpersonen in deiner Nähe benötigst, dann bist du mit einer Weltreise wohl eher falsch beraten! Für dich kann ein Langzeitaufenthalt die perfekte Lösung sein.

Wohin soll es gehen?

Jetzt wird es wirklich knifflig. Die meisten Leute wissen, wie lange sie unterwegs sein können und mit wem sie reisen. Aber in welche Länder? Am liebsten doch gleich überall hin, oder?

Wir waren auf unserer Reise im Schnitt alle zwei Wochen in einem neuen Land, mal mehr, mal weniger. Das heißt, dass wir pro Reiseziel oft nicht genügend Zeit hatten, um „alles“ machen und sehen zu können, was es gibt. Für uns hat es aber auch einen entscheidenden Vorteil, den gerade Cori nach einigen Langzeitreisen sehr schätzt: Wir sammeln viele Eindrücke. Und eines Tages werden wir hoffentlich die Orte wieder besuchen, die uns unglaublich gut gefallen haben. Hätten wir dort das Gefühl, schon alles gesehen zu haben, wäre das ja auch weniger reizvoll, oder?

Das Schöne einer Weltreise ist: Du kannst auch während der Reise noch einiges ändern. Je nach Reiseart und Umständen kannst du an einem Ort länger oder kürzer bleiben als geplant. Teure Flüge bringen dich zwar schneller von Ort zu Ort, schränken aber deine Aufenthaltsdauer ein. Überlege dir, welche Flüge du aufgrund der Distanz nicht umgehen wirst können und wieviel Abstand du zwischen den Flügen haben willst. Auf kürzeren Distanzen, wie etwa bei Inlandsflügen, kannst du meist auch kurzfristiger buchen, ohne deinen Geldbeutel zu überlasten.

Wie viel Budget benötigst du?

Und jetzt kommt leider noch ein essenzieller Punkt, den du bedenken musst: Kannst du dir deine Reiseziele leisten?

Während du in Südostasien einen Tag für unter 10 Euro problemlos gestalten kannst, sieht das etwa in den USA schon schwieriger aus!

Um unterwegs Geld zu sparen, ist es meist auch einfacher, billige Unterkünfte oder Couchsurfing Hosts in großen Städten als in einsamen Gegenden zu finden.

Und die reinen Reisekosten sind nicht die einzigen, die auf dich zukommen werden. Vergiss nicht die Kosten für deine Ausrüstung, Versicherung und Impfungen, Abschiedsfeier und eventuell weiterlaufende Kosten zuhause.

Einen Überblick zur Berechnung der ungefähren Kosten in deinen Wunschländern bekommst du in unserem Beitrag „Was kostet die Welt(reise)?“.

Tipps

Du tust dir immer noch schwer, all diese Fragen für dich zu beantworten? Dann hol dir vom Lanzgeit-Weltreisenden Tobias noch 10 weitere Tipps mit den wichtigsten Dingen, über die du dir im Vorfeld deiner Reise Gedanken machen musst.

Planung soweit fertig? Nun kommen wir zum meist anstrengender Teil vor deiner Weltreise: Den konkreten Vorbereitungen.

Ein Kommentar zu “Planung einer Weltreise

  1. Pingback: Iguaçu Wasserfälle, Tag 1: Brasilien | Travel Pins

Kommentar verfassen