Weltreise Packliste für Backpacker

Bei der Vorbereitung einer Reise zählt das Packen normalerweise zu jenen Dingen, die wir bis kurz vor der Abfahrt hinauszögern. Schnell noch ein paar Dinge wahllos in den Koffer werfen? Das spielt es bei einem Backpacking Trip und gerade bei einer Weltreise leider nicht 😉 Entsprechend intensiv haben wir uns mit diversen Packlisten aus anderen Reiseblogs beschäftigt, die bereits Weltreise-Erfahrung haben.

20140710_011_Reykjavik_IMG_0020_1018x460

Nachdem wir doch noch einiges ergänzt / weggelassen haben, entstand daraus unsere eigene Weltreise Packliste, die du hier nun ebenfalls nachlesen und für deine Reisen verwenden kannst.

Da wir die meiste Zeit zu zweit unterwegs sind, fallen ein paar Dinge weg, die wir nicht doppelt brauchen (z.B. Zahnpaste). Gerade bei Hygiene-Artikel und Medikamente reichen kleinere Packungen, die oft separat in Drogerien oder Apotheken erhältlich sind. Geht dir etwas aus, so kannst du es einfach unterwegs nachkaufen, musst es aber nicht von Anfang an mit dir mitschleppen. Im Normalfall kommst du mit 12-15 kg aus, Backpacking-Profis schaffen auf Langzeitreisen sogar 10 kg und darunter.

Was nun tatsächlich in unsere beiden Rucksäcke wandert, findest du in unserer Weltreise Packliste:

Kleidung

Ob du eine Woche oder einen Monat verreist, ist bei einem Backpacking Trip (fast) egal:

Kleidung wirst du ca. gleich viel mitnehmen (können), wobei du bei einer mehrwöchigen Reise eben öfter waschen musst. Größeren Einfluss auf die Kleidung im Reisegepäck hat das Klima an deinem jeweiligen Reiseziel. Reist du in den europäischen Wintermonaten nach Südostasien, wirst du keine dicken Pullis oder Winterjacken benötigen. Sollte es doch einmal kälter sein, ist eben „Zwiebellook“ angesagt.

Da wir während unserer 6-monatigen Weltreise quer durch alle Klimazonen und Jahreszeiten reisen werden, kommen wir hier um lange Hose(n) und Softshell-Jacke nicht herum. Ebenso kommen feste Wanderschuhe mit ins Gepäck, da wir gerade in Island (kühler Sommer), aber auch in Südamerika (Winter) einige Trekking-Touren unternehmen.

T-Shirts, Hosen & Unterwäsche transportierst du am besten zusammengerollt und verstaut in Packsäcken (siehe unten) in deinem Rucksack. Das spart am meisten Platz. Für Jacken und Westen verwenden wir einen Kompressionsbeutel (large), da er die Kleidung für den Transport luftdicht umschließt und nochmal mehr Volumen rausnimmt.

Cori Flo
1 Jeans 1 Jeans
1 Sporthose (lang) 1 Wanderhose
1 Leggins 1 Short
1 kurze Hose 1 Badehose
1 Bikini 5 T-Shirts
5 T-Shirts/Tops 1 Wanderhemd
1 Weste 1 Weste
1 Fleece-Weste 1 Fleece-Weste
1 Jacke (wind- & wasserdicht) 1 Softshell-Jacke
2 BHs 1 Longsleeve Nike Dri-Fit (atmungsaktiv)
7x Unterwäsche & Socken 7x Unterwäsche & Socken
Trekking-Schuhe Wanderschuhe
Damen-Laufschuhe Nike Free Run 5.0 Herren-Laufschuhe Nike Free Run 5.0

Hygiene

Hygiene-Artikel kaufst du am besten in „Reisegrößen“, also z.B. 15 oder 30 ml bei Deo, Shampoo & Co. Dann passt auch alles in einen Kulturbeutel. Hier empfehle ich flache Modelle, die du zum Teil aufrollen und mit einem Haken aufhängen kannst.

Kontaktlinsenträger wie Flo greifen bei längeren Reisen zu Tages- und/oder Monatslinsen, in eben der Reisedauer entsprechender Anzahl.

20140829_114731_061_PACKLISTE_HYGIENE_IMG_2887_bearbeitet-1

Cori Flo
Zahnbürste Zahnbürste
Zahnpaste Shampoo
Shampoo Deo
Conditioner Nass-Rasierer
Deo Rasierschaum
Hygiene-Handgel (Monats-)Kontaktlinsen, Behälter
Handcreme Kontaktlinsen-Reinigungsmittel
Rasierer
Lippenpflege
Haargummis
Nagelklipser
Pinzette
1/2 Klopapierrolle
Taschentücher

Medikamente

Tipps für deine Reiseapotheke bekommst du bei deinem Hausarzt bzw. in Wien bei der MA15, bei welcher du auch – günstiger als im Tropeninstitut – Impfungen samt Beratung bekommst. Informiere dich am besten auch bei deiner Reiseversicherung, da diese manchmal ebenfalls günstigere Impfungen bei ausgewählten Ärzten in deinem Bundesland anbieten.

Achtung: Einige Medikamente sind möglicherweise rezeptpflichtig und müssen dir von deinem Hausarzt verschrieben werden!

Wir nehmen Folgendes auf unsere Reise mit:

20140829_115615_061_PACKLISTE_MEDIKAMENTE_IMG_2891

Mexalen (Paracetamol)
Imodium akut
Kohletabletten
Ev. ein vom Arzt verschriebenes Antibiotikum
Malarone (bei Aufenthalt im Malaria-Gebiet)
Neo-Angin
Betaisodona
Pflaster / Erste-Hilfe-Set
Blasenpflaster
Kinesio-Tape
Augentropfen (insbesondere für Kontaktlinsenträger!)

Dokumente

Deine wichtigsten (Reise-)Dokumente bewahrst du am besten nahe an deinem Körper auf. Praktisch ist dazu ein sogenannter Money Belt, den du bequem unter der Kleidung tragen kannst und der groß genug ist, so dass auch dein Reisepass darin Platz hat.

Am besten scannst du deine Dokumente ein und legst sie bei einem Cloud-Service deiner Wahl (z.B. Dropbox) ab, so kannst du über das Web jederzeit darauf zugreifen. Auch eine Kopie deines Reisepasses kann nicht schaden, solltest du ihn im Worst Case unterwegs verlieren!

20140829_120704_061_PACKLISTE_DOKUMENTE_IMG_2893

Reisepass
Führerschein
Internationaler Führerschein
Internationaler Impfpass
Auslandskrankenversicherung (Bestätigung, Polizze)
Notfall-/Sperrnummern (separat zu den Handy-Kontakten!)
Studentenausweis
Passbilder (für Visa on arrival)
Buchungsbestätigung von Unterkünften & Transportmittel

Finanzen

Bei deinen Finanzen gilt: Setze niemals alles auf eine Karte! Gerade bei Reisen durch mehrere, ferne Länder kann es passieren, dass deine Kreditkarte ungewollt gesperrt wird, da deine Bank einen Betrugsversuch vermutet. Teile daher am besten deiner Bank vor Abreise mit, in welchem Zeitraum du Transaktionen in bestimmten Ländern planst.

Bei Reisebloggern und Vielreisenden sehr beliebt ist die kostenlose VISA-Karte der DKB, da du mit dieser gebührenfrei Bargeld am Bankautomaten abheben kannst – auch im Ausland! Achte allerdings auf die Transaktionsprovision bei Bezahlung mit der Karte in Fremdwährungen (bei der DKB aktuell 1,75%). Diese ist nämlich unter Umständen höher als bei anderen Banken und der einzige „Haken“ an der Karte. Somit empfehle ich dir, für Barbabhebungen die DKB-Karte zu verwenden und für sonstige Zahlungen deine Erst- bzw. Zweitkarte deiner Hausbank.

Update Juni 2016: Zwar wirbt die DKB immer noch damit, dass man mit ihrer VISA-Karte weltweit an Bankautomaten kostenlos Geld abheben kann, allerdings bezieht sich das nur auf die DKB selbst, die keine Gebühren einhebt. Anders als früher werden die individuellen Gebühren der Bankautomatenbetreiber und Fremdbanken allerdings nicht mehr auf Antrag rückerstattet.

Falls du deine Visa „on arrival“ beantragst nimm dir auch zusätzlich einige Dollar-Scheine als Bargeld mit.

In einigen Ländern kann es dir sogar Steuervorteile verschaffen, wenn du in ausländischer Währung zahlst: So zahlst du als Ausländer in Chile zum Beispiel keine Mehrwertsteuer, wenn du in ausländischen Devisen bezahlst.

20140829_121401_061_PACKLISTE_FINANZEN_IMG_2894

Bankomat-/EC-Karte
Mastercard Kreditkarte
kostenlose VISA-Karte der DKB als Backup (inkl. kostenloser Bargeldbehebung im Ausland!)
Zugangsdaten Online-Banking inkl. TAN-Listen
Bargeld (Dollar für Visa on arrival)

Elektronik

Als Reiseblogger kommen wir fast nicht umhin, etwas mehr Elektronik als üblich einzupacken. Neben Spiegelreflexkamera (nicht im Bild ;-)) und Smartphone kommt somit auch ein Notebook bzw. in unserem Falle ein Convertible-Book (halb Laptop, halb Tablet) mit ins Reisegepäck.

Um unterwegs rasch ins mobile Internet zu kommen, besorge dir einen MiFi-Router. Das hat den Vorteil, dass du mit nur einer lokalen SIM-Karte mit mehrere Geräten im Internet surfen kannst, ohne jedes Mal die SIM-Karte deines Smartphones wechseln zu müssen. So bleibst du auch immer unter derselben Rufnummer erreichbar. Achte dabei allerdings auf aktive und passive Roaming-Gebühren!

20140829_122955_061_PACKLISTE_ELEKTRONIK_IMG_2897_1024

Handy / Smartphone, Ladegerät
MiFi (mobiles WLAN-Router – mit Akku & lokaler SIM-Karte), Ladegerät
Digitale Spiegelreflexkamera, Ladegerät
(Outdoor-)Kompaktkamera (stoßfest, wasserdicht), Ladegerät
SD-Speicherkarten (64 GB / 32 GB / 8 GB)
Notebook (bzw. kleines Convertible-Book), Ladegerät und Neoprenschutzhülle
eBook-Reader
Ohrhörer
Reiseadapter, Mini-Stromverteiler
Stirnlampe
Schrittzähler

Rucksäcke & Sonstiges

Und zum Schluss das wichtigste: Das Gepäck, wo das alles und noch einige andere Kleinigkeiten (Sonstiges) rein muss!

Steht bei dir der Kauf eines neuen Trekking-Rucksacks an, so empfehlen wir dir, zuerst in einem Fachgeschäft einige Modelle durchzuprobieren und mit Probegewichten zu packen, um den für dich un deinen Rücken idealen Rucksack zu finden. Ob du ihn anschließend im Geschäft oder online kaufst, bleibt deinem Gewissen überlassen 😉 Meiner Meinung nach rechtfertigt gute Beratung auch einen höheren Preis als im Online-Shop. Offenlegung: Gleichzeitig verdienen wir als Blogger aber auch daran, wenn du auf einen der Links in dieser Packliste klickst und bei Amazon bestellst (ohne dass dich das Produkt dadurch mehr kostet!).

Trekking-Rucksack
Daypack
Kulturbeutel
Gürteltasche / Money Belt
2 Packsäcke (10 + 5 Liter, wasserdicht)
1 Kompressionsbeutel
Seidenschlafsack
2 Vorhängeschlösser
Nackenkissen (aufblasbar)
Schlafmaske
Oropax
Reisehandtuch (Microfaser)
4er Pack Rei in der Tube (Handwaschmittel)
Taschenmesser
Brille & Etui
Sonnenbrille
Sonnenschutzcreme
Moskitospray (kaufen wir vor Ort)
Notizbuch & Stifte
Plastik-Besteck (Gabel/Messer/Löffel in einem)
Spielkarten

Wir hoffen, bei dieser Backpacking Packliste war auch einiges für deine Reise dabei. Eventuell auch Dinge, an die du noch gar nicht gedacht hast. Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen, wenn du dazu noch Fragen oder weitere Empfehlungen und Anregungen hast!

Merken

8 Kommentare zu “Weltreise Packliste für Backpacker

  1. Pingback: Auf die Plätze, fertig, Weltreise?! Warum unsere Reiseplanung nach 5 Wochen endet | Travel Pins

  2. Markus von Vamadu

    Super sparsame Packliste!

    Würde noch ein paar Kopien vom Reisepass mitnehmen. Besonders in Nationalparks u.ä. muss man sich oft ausweisen und dann reicht eine Kopie. Und sollte der Pass wirklich mal geklaut werden, hat man wenigstens noch eine Kopie, was die Sache etwas erleichtert.

    Keep travelling,
    Markus

    1. Flo Autor des Beitrags

      Genau, absolut richtig. Neben einer Kopie unseres Reisepasses haben wir auch alle anderen Dokumente immer in Kopie dabei (so auch Führerschein und sogar Impfpass). Außerdem auch noch digital auf Dropbox. Werde das oben gleich noch ergänzen, danke!

      Liebe Grüße aus Santiago,
      Flo

  3. pixelschmitt

    Hallo Ihr 2,

    eine sehr schöne Packliste habt Ihr da zusammengestellt.
    Ich war 2008/2009 mit meiner Frau für 1 Jahr mit dem Rucksack unterwegs und habe aus eigener Erfahrung noch ein paar Anmerkungen, die euch vielleicht noch auf ein paar Ideen bringen.

    Vorab:
    Das meiste von dem was ich am Anfang der Reise im Rucksack hatte, kam schon wieder vor mir nach Deutschland. Ich habe nämlich viele Dinge von unterwegs wieder nach Hause geschickt (überflüssige Reiseführer, …) . Sehr viele Dinge kann man außerdem auch vor Ort noch kaufen.

    Elektronik:
    Klingt zwar übertrieben, aber eine 3-Fach-Steckerleiste erleichtert das Aufladen der ganzen Geräte. Vor allem, wenn nur eine Steckdose verfügbar ist.

    Wir hatten außerdem eine Kamera dabei, die auch bis zu 1 Meter unter Wasser einsetzbar ist. Sind ein paar echt schöne Unterwasser-Bilder dabei entstanden.

    Medizin:
    Unsere höchsteffektive Alternative zu Imodium ist Tannacomp – Codename „Der Korken“ 😉

    Die 4er-Packung Rei-in-der-Tube hätte ich mir gespart. Meistens kann man waschen lassen. Wir hatten am Anfang auch eine Tube Rei dabei. Als die leer war, haben wir die Sachen einfach mit Seife/Shampoo gewaschen. Geht auch.

    Papiere:
    Es empfiehlt sich auch, die Dokumente zwischendurch einfach abzufotografieren. Vor allem, wenn man ein frisches Visum eingesammelt hat.

    Spielkarten:
    UNO geht immer und das kann praktischerweise fast jeder spielen – egal wo er/sie herkommt.

    Fake-Geldbeutel:
    Zum Glück nie gebraucht, aber gut zu wissen, dass man ihn hat. Einfach ein alter Geldbeutel, der mit ein bisschen Landeswährung und alten Karten befüllt ist. Man bekommt ja heutzutage immer öfter irgendwelche Karten (Vielflieger, …), die man nach Ablauf einfach dort deponiert. Im Fall der Fälle kann man dann einfach den Fake-Geldeutel rausgeben und hoffen, dass das ausreicht.

    Viele Grüße
    Thomas pixelschmitt

  4. Corinna Donnerer

    Hallo Thomas!

    Danke für deine Anmerkungen!
    Wir haben auf das Zurückschicken schwerer Sachen verzichtet, da wir fast nur elektronische Bücher dabeihatten und Reiseführer meist nur von einer Unterkunftsbibliothek bis zur nächsten mitgenommen haben. Außerdem fanden wir schon das Schicken kleinerer Geschenke ziemlich teuer.

    Die 3-fach Steckerleiste haben wir in der Packliste sogar aufgeführt, allerdings als Mini-Stromverteiler. Und ich kann bestätigen, die ist wirklich unabdingbar, vor allem bei der Anzahl von elektronischen Geräten, die wir zu zweit laden müssen! Oft kommt auch noch dazu, dass selbst bei mehreren Steckdosen nur eine verwendet werden kann, da wir nur einen Adapter dabeihaben. Manchmal müssen wir die ganze Konstruktion auch mit den Rucksäcken stützen, damit sie nicht wieder aus der Steckdose fällt;)

    Die 4er Packung Rei ist bei uns mittlerweile beinahe aufgebraucht, aber nur deshalb, weil wir meist darauf verzichtet haben, beim Waschen noch extra ein Päckchen Pulver zu kaufen, was manchmal garnicht so billig ist.

    Unsere Papiere haben wir alle auf Dropbox geladen, so haben wir nicht nur auf die Papierkopien Zugriff (zumindest solange, bis wir an Internet kommen).

    Spielkarten sind super, aber die muss man auch verwenden:) Wir haben sie 2 Monate herumgeschleppt und dann beschlossen, sie nicht mehr zu brauchen.

    Viele Grüße auch an dich!

    Cori&Flo

Kommentar verfassen