Caminito del Rey: Unterwegs am einst gefährlichsten Wanderweg der Welt

Stell dir vor, du stehst auf einem schmalen Pfad, du presst dich eng an den Felsen. Das Herz schlägt dir bis zum Hals. Denn der Weg vor dir ist kaum breit genug, als dass eine zweite Person an dir vorbeigehen könnten. Und das 100 Meter über dem Talboden einer Schlucht. Der Pfad ist nur dünn betoniert, stellenweise klaffen große Löcher im Boden. Ein falscher Tritt und du stürzt in den Abgrund …

So muss es sich bis vor wenigen Jahren angefühlt haben, als Wanderer und Kletterer den Caminito del Rey (spanisch „Königspfad“) als einst gefährlichsten Weg der Welt zum Fürchten lernten.

IMG_4562_TP_Caminito_del_Rey

Er befindet sich in der Nähe der andalusischen Ortschaft Ardales, in den Bergen von Málaga in Südspanien. Ursprünglich wurde er als Transportpfad für die Arbeiten an einem Wasserkraftwerksprojekt errichtet. Seinen Namen erhielt der Caminito del Rey, weil 1921 zur Einweihung der spanische König Alfonso kam und über eine Brücke die Schlucht überquerte.

Vorfreude beim Zustieg zum Caminito del Rey.

Vorfreude beim Zustieg zum Caminito del Rey.

Nach knapp einem Jahrhundert, in dem der Caminito zwischenzeitlich von Bewohnern der Nachbardörfer sogar als tagtäglicher Schulweg, Weg in die Arbeit oder zum Einkaufen genutzt wurde, sah sich die Lokalregierung von Málaga schließlich nach dessen zunehmenden Verfall und mehreren Todesfällen gezwungen, den Weg zu sperren.

Dass wir nun doch hier stehen und ehrfürchtig – über ein durchgehendes Geländer – in die Schlucht hinunterblicken können, hat natürlich einen Grund: Die Regierung erkannte das Potenzial als Anziehungspunkt für Wandertouristen und Aktivreisende und investierte mehrere Millionen Euro, um den Caminito del Rey zu sanieren. Im März 2015 wurde er wiedereröffnet. Genau genommen wurde der Caminito del Rey komplett neu errichtet und führt nun an vielen Stellen oberhalb des alten Weges durch die Schlucht. Und der Anblick ist wahrlich atemberaubend!

IMG_1150_TP_Caminito_del_Rey

Du hast Lust bekommen und bist „mutig“ genug, den Caminito del Rey selbst entlang zu wandern? Dann lies hier weiter und du erhältst von uns nützliche Tipps für deine Reiseplanung zur Aktivreise nach Andalusien!

Reiseplanung Caminito del Rey

Auch wenn man es in Spanien nicht unbedingt erwarten würde, so ist die Wanderung des Caminito del Rey doch mit einigem organisatorischen und vor allem bürokratischen Aufwand verbunden. Das beginnt schon damit, dass eine eigene Genehmigung notwendig ist, die für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit ausgestellt wird. Quasi wie eine Eintrittskarte, die du über die offizielle Webseite des Caminito del Rey (noch) kostenlos bekommst. Pro Tag gibt es derzeit 600 Plätze, allerdings sind diese meist auf Wochen im voraus ausgebucht. Wenn du also ein wenig Glück hast und für dein Wunschdatum einen Platz bekommst, musst du ein Online-Formular ausfüllen und dabei unbedingt deine Personalausweis- oder Reisepassnummer eintragen. Da dies vor Ort kontrolliert wird, musst du natürlich auch dein Ausweisdokument samt Ticket mitbringen.

Update: Seit 28. März 2016 ist der Caminito del Rey vorübergehend wieder geschlossen, bis sich ein neuer Betreiber und Erhalter findet. Die Provinzregierung hat diese Aufgabe nur für die ersten 12 Monate übernommen und hat den Auftrag dazu ausgeschrieben.

Update #2: Ab dem 22. April 2016 kann der Caminito del Rey wieder besichtigt werden! Dazu ist eine Online-Reservierung erforderlich, die nun allerdings 10 Euro bzw. 11,55 Euro (inkl. Bus) kostet.

IMG_1128_TP_Caminito_del_Rey

Um den insgesamt 8 Kilometer langen Caminito del Rey zu wandern, solltest du in normaler körperlicher Verfassung und trittsicher sein. Schwindelfreiheit schadet mitunter auch nicht (Stichwort Hängebrücke), allerdings ist der neue Caminito wohl einer der am besten gesicherten, ehemals gefährlichsten Wanderwege der Welt 😉

Fazit & Tipps:

  • Rechtzeitig buchen und genügend Zeit für die Anreise (siehe unten) einplanen.
  • Wetterbericht und Webseite checken: Bei starkem Wind und Regen wird der Caminito gesperrt! (Steinschlaggefahr)
  • Pass, Ticket, sowie Trinkflasche nicht vergessen!
  • Regenschirme und Wanderstöcke kannst du allerdings zu Hause lassen bzw. sind sie am Caminito sogar verboten.
  • Plane in Summe ca. 3 Stunden für die gesamte Wanderung inkl. Busfahrt zurück zum Parkplatz beim Nordeingang ein.

Achtung: Der Caminito del Rey ist kein Rundwanderweg! Vom „Ausgang“ im Süden bei El Chorro fährt dich jedoch ein Bus alle halben Stunden zurück zum Parkplatz. Die Busfahrt kostet 1,55 Euro pro Person.

Hinkommen

Die bequemste Art um zum Caminito del Rey zu gelangen, ist sicherlich mit dem Auto. Unser Mietwagen von Caramba Car* wurde uns direkt vor dem Ankunftsterminal am Flughafen Málaga übergeben und dort auch wieder zurückgenommen. Das spart in der Regel auch einiges an Zeit, im Vergleich zu den großen Mietwagenfirmen, die ihre riesigen Parkplätze meist in einiger Entfernung vom Terminal haben. Ohne Pendelbus und Schlange stehen kann es also direkt losgehen. Tipp: Navi im voraus dazubuchen (6 Euro/Tag) – dann muss es dir der Mitarbeiter nicht extra aus der Garage holen fahren 😉

Von Málaga aus dauert die Anreise zum Caminito del Rey gut eine Stunde. Plane die Abfahrt aber trotzdem besser zwei Stunden vor deiner am Ticket angegebenen Eintrittszeit ein, da der Zustieg vom Parkplatz zum eigentlichen Eingang (und Kontrollpunkt) bis zu drei Kilometer ausmacht. Bei Ardales biegst du mit dem Auto von der A-357 rechts ab und folgst dann den Schildern Richtung Caminito del Rey.

Conde de Guadalhorce

Conde de Guadalhorce bei Ardales, kurz vor dem Ziel

Weitere Tipps zur Anreise mit dem Auto und der Bahn findest du auf der offiziellen Webseite.

Unterkommen

Andalusien ist voll von bildhübschen kleinen Ortschaften mit weißen Häuschen, die meist sehr gut ans Straßennetz angeschlossen sind. Ideal wenn du dich als Aktiv-Reisender ohnehin mehr in der Natur aufhalten möchtest ist also eine eigene Finca am Land. Speziell wenn du mit deiner Familie, deiner Partnerin oder mehreren Freunden zum Caminito del Rey reist. Von Ruralidays*, einer Online-Buchungsplattform, die sich auf Ferienhäuser in Andalusien spezialisiert hat, wurde uns eine Finca in der Nähe von Monda vermittelt. Die Besitzer, Paquí und Pepe, treffen wir auf dem örtlichen Parkplatz in Monda. Von hier zeigen sie uns den zugegeben etwas holprigen Weg, der zum Teil mitten durch eine Obstplantage voll mit Orangenbäumen führt, hinauf zu ihrer Finca „Casa Guajar“* mit herrlichem Blick auf Monda und den umliegenden Sierra de las Nieves Naturpark.

Unsere Finca "Casa Guajar" mit Monda im Hintergrund

Unsere Finca „Casa Guajar“ mit Monda im Hintergrund

Im Haus angekommen heizt Pepe erstmal den Kamin für uns an. Denn dieses Jahr ist es Mitte Februar selbst für andalusische Verhältnisse erstaunlich kalt. Paquí möchte, dass sich ihre Gäste trotzdem wohl fühlen und stellt uns nicht nur eine Flasche Wein bereit, sondern auch einen ganzen Sack voll Orangen, frisch aus dem Garten. Wir bestaunen außerdem den großen Pool und Grillbereich auf der Terrasse. Im Winter zwar nett anzusehen, aber im Sommer sicherlich umso herrlicher.

Zustieg zum Caminito del Rey

Die Anreise von Monda dauert ebenfalls ca. eine Stunde. Unser Auto parken wir beim Restaurant El Kiosko (Tipp!) neben dem Stausee Conde de Guadalhorce. Hier kannst du auch noch Snacks für eine kleine Wegzehrung einkaufen. Erste Schilder weisen hier bereits den Weg zum Zustieg: Entweder über die Straße, über den wir gekommen sind, oder durch einen Tunnel gleich neben dem Restaurant, der zu einem Fluss führt und die längere Variante darstellt.

IMG_1057_TP_Caminito_del_Rey

Wenn du noch mindestens 45 Minuten Zeit hast, um bis zum Kontrollpunkt zu gelangen, empfehle ich dir, den Weg entlang des Flusses zu nehmen. Nur wenn du schon etwas knapper dran bist, nimmst du klarerweise besser den kürzeren Weg.

Safety First: Der gar nicht mehr so gefährliche Caminito del Rey

Am Kontrollpunkt beim Nordeingang heißt es erst mal Schlange stehen zur Pass- und Ticketkontrolle. Danach erhältst du einen Schutzhelm samt Haarnetz. Der Helm soll vor Steinschlag schützen, wirklich geklettert, wie auf vielen anderen Klettersteigen, wird hier allerdings nicht.

Wenn alle anderen Mitwanderer eingetroffen sind, geht es auch halbwegs pünktlich los. Es macht jedoch keinen Sinn, dich möglichst weit vorne bei der Absperrung anzustellen, da die Gruppe schon nach ein paar Metern bei der Staumauer erneut angehalten wird und eine Sicherheitsanweisung auf Spanisch bekommt. Wer das versteht ist klar im Vorteil und kann schon los, während die anderen Touristen noch auf die englische Version warten müssen.

IMG_1079_TP_Caminito_del_Rey

IMG_1082_TP_Caminito_del_Rey

Der Weg startet zunächst durch die schmale Schlucht über dem Guadalhorce, einem der wichtigsten Flüsse in Südspanien. Wir befinden uns knapp 100 Meter über dem Fluss und halten Ausschau nach dem „alten“ Caminito del Rey, der hier noch deutlich tiefer liegt, erkennbar an den ebenfalls schon recht verfallenen Stufen.

IMG_1090_TP_Caminito_del_Rey

Auffällig sind die vielen Kameras, die den Caminito überwachen sollen. Auch kommen uns immer wieder patroullierende Mitarbeiter entgegen, die darauf achten, dass sich niemand zu weit über eine Absperrung lehnt oder auf Felsen klettert, auf die er nicht hinauf soll. Das alles soll wohl zur maximalen Sicherheit der Besucher beitragen und ich bezweilfe nicht, dass innerhalb von 5 Minuten ein Helfer zur Stelle wäre, sollte sich hier jemand den Knöchel verstauchen.

IMG_1109_TP_Caminito_del_Rey

Am Eingang zum Valle de Hoyo, ca. bei der Hälfte der Strecke, wird der Caminito del Rey wieder breiter und wir haben wieder festen Boden unter den Füßen. Von hier bietet sich ein fantastischer Fernblick und wir erahnen den weiteren Verlauf des Caminito, hinein in die Gaitanes Schlucht.

IMG_1130_TP_Caminito_del_Rey

Plötzlich hören wir ein lautes Tuten, das selbst das monotone Rauschen des Flusses übertönt: Ein Zug fährt auf der gegenüberliegenden Seite des Tales vorbei, verschwindet für eine Sekunde in einem kurzen Tunnel und durchfährt die Schlucht dann über ein beeindruckend hohe, akquäduktartige Brücke.

Hier schlängelt sich der Caminito del Rey bereits wieder eng am Felsen entlang, nur knapp darunter die Überreste des alten Weges, wo immer wieder Teile fehlen und mannbreite Löcher den betonierten Boden aufreißen. Hier vom gesicherten Weg abzusteigen wäre schlicht lebensgefährlich, was wohl auch die erhöhte Anzahl an Kameras an dieser Stelle erklärt.

IMG_1175_TP_Caminito_del_Rey

Finale an der Hängebrücke

Das „grande Finale“ wartet dann an einer Hängebrücke auf uns, über die wir die Gaitanes Schlucht überqueren. Vor uns steht eine ältere Dame mit verzweifeltem Blick. Sie traut sich nicht über die Brücke. Sofort eilt ein Helfer heran, nimmt die Frau an beiden Händen und beginnt rückwärts über die Brücke zu laufen und sie in Smalltalk zu verwickeln. Sie solle seinen Augenkontakt halten und nach ein paar Augenblicken hat sie es auch geschafft.

IMG_1186_TP_Caminito_del_Rey

Als wir nach ihr über die Brücke gehen und dabei einen Blick nach unten riskieren, wird mir auch leicht mulmig zumute. Viel Zeit darüber nachzudenken habe ich aber nicht, da der selbe Helfe schon wieder an uns vorbei geeilt ist und nun hinter uns schon andere Besucher auffordert, schneller weiterzugehen. Unbekümmert machen die in aller Ruhe ihre Selfies 😉

IMG_1191_TP_Caminito_del_Rey

Tipp: Weiterreise nach Ronda

Nach der Rückfahrt mit dem Shuttle-Bus zum Parkplatz beschließen wir, nach Ronda weiterzureisen. Ronda liegt am anderen Ende der Sierra de las Nieves und gilt als größtes der „weißen Dörfer“ Andalusiens.

IMG_1243_TP_Ronda_Andalusien

Die Altstadt von Ronda ist vor allem aufgrund ihrer Lage auf einem nach alle Seiten hin steil abfallenden Felsplateau bekannt, die wir über die pittoreske Puente Nuevo, die „neue Brücke“, erreichen. Leider schieben sich bei unserer Ankunft erneut dichte Wolken über dem Himmel zusammen und es beginnt zu regnen. Somit wird es leider nichts mit einem der angeblich so spektakulären Sonnenuntergänge vom Balcón de Coño.

IMG_1246_TP_Ronda_Andaulisien

Balkon

Balcón de Coño: Ort für spektakuläre Sonnenuntergänge.

Trotzdem empfehle ich dir, bei halbwegs gutem Wetter, nach dem Caminito del Rey noch einen Abstecher nach Ronda zu machen. Denn auch die Kleinstadt wird von einer tiefen Schlucht, El Tajo, durchzogen und fügt sich damit perfekt ans Bild des Caminito an.

IMG_1245_TP_Ronda_Andalusien

Wenn du jedoch keine Lust oder Energie mehr hast, dort hinab zu wandern, dann bietet Ronda mit seiner Stierkampfarena, den maurischen Bauten wie den Baños Arabes („Arabische Bäder“), der Puente Viejo („Alte Brücke“) und den zwei Palästen, der Casa del Gigante und dem Palacio de Mondragón, zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

IMG_4611_TP_Ronda_Andalusien

Warst du ebenfalls schon in Andalusien und hast neben dem Caminito del Rey noch weitere Wander- und Ausflugstipps für uns? Dann verrate sie uns gerne in den Kommentaren!

* Diese Reise wurde von Ruralidays, Casa Guajar und Caramba Car unterstützt. Vielen Dank! Meine Meinung bleibt jedoch wie immer meine eigene.

Florian Figl

Florian Figl

Flo, 28, und leidenschaftlicher Städte-Reisender. Ich liebe das urbane Umfeld, die Vielzahl an Möglichkeiten und Dingen, die es an jeder Straßenecke zu entdecken gibt. Auf meiner Weltreise habe ich aber auch die Liebe zum Wandern und zur Natur entdeckt.
Florian Figl

9 Kommentare zu “Caminito del Rey: Unterwegs am einst gefährlichsten Wanderweg der Welt

  1. Pingback: Aktiv und genussvoll reisen in Andalusien | Travel Pins

  2. Dori

    Soeben habe ich den Caminito del Rey auf meine Bucketliste aufgenommen und dann lese ich dass er vorübergehend geschlossen ist? Ahhhhhhh!
    Hoffentlich findet sich bald ein neuer Betreiber, denn der Weg scheint ja ein echtes Erlebnis zu sein und die Natur rundherum ein wahrer Genuss. Tolle Bilder und schwer vorzustellen, wie man den alten Weg früher gemeistert hat.
    Dann werd ich jetzt mal meine Daumen drücken und hoffen, dass der Weg wieder begehbar wird. Schön, dass ihr die Chance dazu hattet!
    Viele Grüße
    Dori

    1. Florian Figl Autor des Beitrags

      Hallo Dori,

      die Wiedereröffnung des Caminito del Rey ging dann doch schneller als gedacht! Es können ab diesem Freitag, 22. April, bereits wieder Reservierungen gemacht werden, allerdings vorerst auch nur bis 30. Juni – und Spanischkenntnisse vorausgesetzt: https://entradas.mientrada.net/evento/public/janto/

      Hintergrundbericht dazu (ebenfalls auf Spanisch): http://www.diariosur.es/interior/201604/16/plataforma-para-reserva-venta-20160416145623.html

      Liebe Grüße,
      Florian

      1. Dori

        Vielen Dank für die Info, Florian.
        Bis 30. Juni wird’s wohl ein bisschen eng und meine Spanischkenntnisse sind jz auch eher dürftig. Ich hoffe mal weiter 🙂
        Viele Grüße
        Dori

  3. Pingback: Günstig reisen in Andalusien: Kostenlose Aktivitäten in Málaga | Travel Pins

  4. Line

    Sieht ja nach einer sehr tollen Wanderung aus! Falls es mich mal in die Gegend verschlagen sollte, kommt die Tour definitiv auf den Plan. Danke fürs Zeigen!

    1. Florian Figl Autor des Beitrags

      Hallo Line,

      danke für’s Vorbeischauen auf unserem Blog 🙂 Ich kann dir diesen Teil Andalusiens wirklich nur empfehlen, gerade im Frühjahr oder Herbst eine Reise Wert!

      Liebe Grüße,
      Flo

Kommentar verfassen