6 kulinarische Orte, an denen man in Hamburg gegessen haben sollte

geo_mashup_map

Hamburg ist meine absolute Lieblingsstadt in Deutschland und definitiv immer eine Reise wert. Travel Pins soll zwar nicht zum Foodblog mutieren, aber da mir gutes Essen gerade auf Reisen wichtig ist, möchte ich euch 6 kulinarische Orte vorstellen, an denen man meiner Meinung nach in Hamburg gegessen haben sollte. Ganz ohne Anspruch auf Vollständigkeit habe ich sie nach der Reihenfolge im Tages- bzw. Reiseverlauf gelistet:

Schanzenbäckerei

Die erste Stärkung für einen Sightseeing-Tag in Hamburg holt man sich am besten bei einem Frühstück in der Schanzenbäckerei. Dieses ist nicht nur preiswert und typisch hamburgerisch, sondern auch mehrfach ausgezeichnet. Die Hamburger Morgenpost will in der Filiale am Schulterblatt (es gibt insgesamt 30) das beste Franzbrötchen der Stadt gegessen haben.

erste liebe bar

Die erste liebe bar ist das ideale Lokal für einen Mittagslunch. Täglich wechselnd gibt es hier zwei Pastagerichte, eines mit Fleisch, eines vegetarisch. Dazu noch einen gemischten Salat mit Ziegenfrischkäse, Feigensenf und hausgemachtem Dressing. Wer sich zwischen Pasta und Salat nicht entscheiden kann, bestellt einfach „halb + halb“. Halber Salat und halbes Nudelgericht! „erste liebe“ ist übrigens auch der Name einer Hamburger Filmproduktion, die u.a. Werbespots für Nivea machen, und dessen Geschäftsführer die erste liebe bar aufgemacht hat. Übrigens: Auch der Cappuccino ist hier fantastisch!

(Michaelisbrücke 3, 20459 Hamburg)

Herr Max

Bei Herr Max am Schulterblatt (übrigens der Name einer Gasse, falls sich jemand eingangs schon gewundert hat) gibt es ein wahres Kuchenprogramm mit köstlichen Cheesecakes. Wer aufgrund des großen Ansturms keinen Platz mehr bekommen hat und seinen Kuchen nicht im stehen essen möchte, sollte weiterschauen zu meinem nächsten Tipp.

(Schulterblatt 12, 20357 Hamburg)

Caffè Latte

Das Caffè Latte liegt unweit vom Schulterblatt in der mit Street Art zugepflasterten Wohlwillstraße und somit ebenfalls im hippen Schanzenviertel. Hier gibt es neben allerlei Kuchen und Torten auch leckere Quiche.

(Wohlwillstr. 49, 20359 Hamburg)

Lokal1

Nach einem hoffentlich erlebnisreichen Tag in der Hansestadt hat man hoffentlich einen Tisch im Lokal1 reserviert. Andernfalls bedarf es schon ein wenig Glück, um hier ein „Abendbrot“ zu bekommen. Glückliche Umstände waren es auch, die meine beiden Kollegen und mich nach der CeBit letztes Jahr ins Lokal1 verschlagen haben: Ursprünglich wollten wir nämlich in die Bullerei, bekannt durch seinen Chef und Fernsehkoch Tim Mälzer. Dort war aber partout kein Platz mehr zu bekommen, also fragten wir die Kellnerin nach einer Alternative. Diese empfahl uns nur einmal kurz um die Ecke ins Lokal1 zu gehen, das von Ex-Bullerei-Küchenchef Hagen Schäfer geführt wird. Wir sollten diesen Ratschlag nicht bereuen …

(Kampstraße 25-27, 20357 Hamburg)

Mövenpick Restaurant Hamburg Airport

Wer vor seinem Rückflug noch etwas Zeit am Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel hat, sollte sein Magenknurren im Mövenpick Restaurant in Terminal 2 stillen. Ernsthaft. Noch nie habe ich auf einem Flughafen so gut (und preiswert) gegessen, wie hier. Definitiv empfehlenswert ist der Caesar’s Salad.

(Flughafenstrasse 1-3, 22335 Hamburg)

Noch mehr tolle Tipps hat Christina auf ihrem Reise- und Foodblog Hallo Welt in der Reihe Hamburg kulinarisch gesammelt. Schau dir die unbedingt an, bei ihren Fotos läuft dir sofort das Wasser im Mund zusammen… na, hatte ich recht?! 😉

Florian Figl

Florian Figl

Flo, 28, leidenschaftlicher Outdoor-Fan und Wahl-Steirer. Früher kamen für mich nur Städtereisen in Frage, doch mittlerweile ist das anders. Auf unserer Weltreise habe ich vielfältige Naturlandschaften entdeckt und liebe es seitdem, mich in neue Abenteuer abseits des Großstadtdschungels zu stürzen. In den Bergen fühle ich mich dabei genauso zu Hause wie auf dem Wasser, egal ob beim Klettern, Mountainbiken, Surfen oder Canyoning.
Florian Figl

7 Kommentare zu “6 kulinarische Orte, an denen man in Hamburg gegessen haben sollte

  1. Christina

    Aaawww, wie cool! 😀
    Könnte man gerade als Ergänzung zu meinen Hamburg Fress… ähhh Restaurant Post sehen (bzw. mein Post als Ergänzung für eure Tipps).
    Gut zu wissen! Beim nächsten Hamburg Besuch gibt es noch mehr zu essen. ^_^
    Liebe Grüße
    Christina

    PS: Was für ein Zufall, dass ihr auch auf der Riegersburg wart!! 😀 Habt ihr den das Hufeisen gefunden? Wir haben nix entdeckt, trotz intensivem Anstarren und Suchen.

    1. Flo Autor des Beitrags

      Hey Christina! Magst du deinen Post mit uns teilen? Gerne verlinke ich ihn bei unsrem Blog-Artikel als “weiterführende Tipps” 😀

      Jep, Hufeisen haben wir (bzw. Cori) dann letztendlich nach sicher 10 Minuten Suche gefunden. So klein war’s dann gar nicht, wie ich vermutet hätte.

      Lieben Gruß ins Ländle,
      Flo

    1. Flo Autor des Beitrags

      Guten Abend Christina,

      herzlich Dank für die Erwähnung in deinem Blog 🙂 Ich hab’s zufällig ganz ähnlich formuliert und auf deine Suchergebnis-Seite verlinkt, macht denk ich am meisten Sinn 😉 Guter Tipp übrigens, dass man in der Bullerei auf jeden Fall reservieren sollte – hatte schon 2x Pech (und 1x Glück, da allerdings alleine), als ich spontan einen Platz ergattern wollte.

      Lieben Gruß,
      Flo

      1. Christina

        Haha, da waren wir wirklich gleich. Wenn es um Essen geht, versteht man sich einfach blind. ;D
        Ja die Bullerei, war wirklich toll. Hat sowohl ausgezeichnetes Essen als auch eine super Location (von dem Stück Fleisch träume ich immer noch)!

        Liebe Grüße
        Christina

  2. Pingback: Hamburg kulinarisch: Zuckermonarchie - Königlicher Törtchentraum | Hallo Welt

  3. Pingback: European Outdoor Film Tour – ein Fest für Outdoorfans! | Travel Pins

Kommentar verfassen