geo_mashup_map

Die letzte Reise 2013 führte uns ins verschneite Osttirol, wo wir bei einer Freundin von Cori über Silvester nach Lienz eingeladen wurden. Es war zugleich mein erster Besuch in Osttirol und ich freute mich schon sehr, endlich in den Schnee und zu winterlichen Outdoor-Aktivitäten zu kommen. Dazu bietet Lienz als größte (und einzige) Stadt Osttirols auch jede Menge Gelegenheiten.

Lienzer Dolomiten
Lienzer Dolomiten

FIS Ski World Cup

Alle 2 Jahre findet am Hochstein, einem der Hausberge von Lienz, ein Weltcup-Wochenende der Ski Alpin Damen statt. Wir kamen am Sonntagnachmittag an, gerade rechtzeitig, um noch das Slalom-Finale mitzuverfolgen. Wie auch schon 2011 gewann mit Marlies Schild eine Österreicherin. Entsprechend groß war die Jubelstimmung im Skistadion, die wir bis ins Haus mitbekamen. Am Tag zuvor konnte Anna Fenninger ihren Sieg im Riesenslalom ebenfalls wiederholen. Wer bereits vorausplanen möchte: Im Dezember 2015 sollte Lienz das nächste Mal im Rennkalender des FIS Ski World Cup Zirkus auftauchen. Möglichkeiten selbst auf Skiern die Pisten hinunterzuwedeln gibt es in den Skigebieten Zettersfeld und Hochstein ebenfalls genug.

Weltcup-Strecke im dichten Nebelband und St. Andrä Kirchturm
Weltcup-Strecke im dichten Nebelband und St. Andrä Kirchturm
Schleinitz / Zettersfeld in der Vormittagssonne.
Schleinitz / Zettersfeld in der Vormittagssonne.

Dolomiten-Naturrodelbahn

Die Dolomiten-Naturrodelbahn liegt bereits im Nachbarort Tristach und ist insgesamt 7,5 Kilometer lang. Der Aufstieg zum Ausgangspunkt bei der Dolomitenhütte auf 1.620 Meter Höhe erfolgt am besten vom Gasthof Kreithof aus, bei welchem der untere (und beleuchtete) Abschnitt der Rodelbahn beginnt. Von dort wanderten wir zu acht die letzten 600 Höhenmeter in 1,5 Stunden mit unseren Rodeln im Schlepptau die Rodelstrecke hinauf. Vom unteren Ende der Rodelbahn beim Sportplatz Tristach bis zum Kreithof ging es mit dem Großraumtaxi (ca. 30 Euro). Damit es hier zu keinen Unfällen mit Autos und Fußgängern kommt, ist die Strecke abwechselnd für Rodler bzw. Autofahrer gesperrt. Wanderer müssen jeweils ausweichen. Je nach Wetter und Bahnverhältnissen kann es recht eisig sein, daher empfehle ich gute Stiefel und einen Helm. Bevor es jedoch mit der Rodel bergab geht, unbedingt in der Dolomitenhütte einkehren! Wir stärkten uns bei einer deftigen Portion Bergsteigertoast mit Spiegelei für die Abfahrt und genossen den Ausblick von der Sonnenterrasse auf die Bergkette der Dolomiten.

Unterwegs zur Dolomiten-Naturrodelbahn.
Unterwegs zur Dolomiten-Naturrodelbahn.
Dolomitenhütte auf 1.620 Meter
Dolomitenhütte auf 1.620 Meter
Bergsteigertoast
Bergsteigertoast
Die grüne Linie entspricht in etwa der Rodelbahn.
Die grüne Linie entspricht in etwa der Rodelbahn.
Gruppenfoto auf der Sonnenterrasse.
Gruppenfoto auf der Sonnenterrasse.

Osttirodler Alpine Coaster

Der Osttirodler ist eine Ganzjahresrodelbahn am Lienzer Schlossberg. Leider war er am 31. Dezember aufgrund der heftigen Schneefälle der letzten Tage und Vereisungen im oberen Streckenabschnitt außer Betrieb. Schade, denn die Videos davon auf YouTube sehen vielversprechend aus!

Lienzer Schlosspark

Gleich neben der Talstation am Hochstein bzw. Lienzer Schlossberg befindet sich das Schloss Bruck im Schlosspark. Die kurze Wanderung dorthin lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn man keinen Besuch im Stadtmuseum, welches sich neben einem Café ebenfalls im Schloss befindet, plant. Durch den unteren Teil des Schlossparks geht es hinunter zur Isel, wo wir am Uferweg entlang bis zur Kirche spazierten. Obacht vor umgestürzten Bäumen!

Schloss Bruck
Schloss Bruck
Umgestürzter Baum am Iselufer
Umgestürzter Baum am Iselufer

Eislaufen auf der Kunsteisbahn Lienz

Sportlich geht es in Lienz auf der Eisfläche der Kunsteisbahn zu. Diese dient nämlich auch den Lienzer Eislöwen als Eishockey-Heimstadion, weshalb man am Wochenende mit Einschränkungen im öffentlichen Betrieb rechnen muss. Wer keine Schlittschuhe dabei hat, kann sich um 3 Euro welche ausborgen. Die Tageskarte kostet 3,60 Euro bzw. 1,50 Euro für Studenten. Tipp: Hinter der Kunsteisbahn befindet sich eine Art Natureisfläche, die zwar etwas uneben ist, auf der man aber in Ruhe seine Runden ziehen kann.

Ice Ice Baby :)
Ice Ice Baby 🙂

Kaffee & Kuchen im City Cafe

Nach einer der vielen sportlichen Aktivitäten darf man sich ruhigen Gewissens auch etwas Süßes gönnen. Dazu kehrten wir auf Empfehlung von Cori’s Freundin hin im City Cafe der Konditorei Glanzl (Hauptplatz 13) ein. Wir kosteten uns durch City Torte, Lienz Torte und Nusstorte – und können alle drei uneingeschränkt weiterempfehlen 🙂

Nuss-, Lienz- und City-Torte für Naschkatzen
Nuss-, Lienz- und City-Torte für Naschkatzen

Frühstücken im Gasthof Goldener Fisch

Im Hotel-Gasthof Goldener Fisch (Kärtner Straße 9) frühstücken nicht nur Hotelgäste, sondern gerade zum Wochenende oder an Feiertagen auch viele Einheimische. Eine Reservierung kann daher nicht schaden. Die Auswahl am Frühstücksbuffet ist für den Preis von 10 Euro (inkl. Kaffee / Tee und Orangen-/Multivitamin-Saft) absolut in Ordnung.

Frühstück am Altjahrstag
Frühstück am Altjahrstag

Silvester feiern

Vielen Dank an Veri und ihre Familie, die uns die letzten Tage so toll bei sich aufgenommen und uns mit Köstlichkeiten wie Tiroler Gerstlsuppe, Spinatknödel und Hasenbraten bekocht hat. Silvester feierten wir schließlich im Privatkeller einer weiteren Freundin von Cori und Veri, sowie um Mitternacht auf der Haidenhofwiese (toller Blick auf’s Feuerwerk!) und zu späterer Stunde in der Lienzer Innenstadt, am Johannesplatz bei elektronischer DJ-Musik und im Gösser Bräu im alten Rathaus. Wie war dein Silvester?

Feuerwerk am Haidenhof
Feuerwerk am Haidenhof

Florian Figl

Flo, 29, leidenschaftlicher Outdoor-Fan und Wahl-Steirer. Früher kamen für mich nur Städtereisen in Frage, doch mittlerweile ist das anders. Auf unserer Weltreise habe ich vielfältige Naturlandschaften entdeckt und liebe es seitdem, mich in neue Abenteuer abseits des Großstadtdschungels zu stürzen. In den Bergen fühle ich mich dabei genauso zu Hause wie auf dem Wasser, egal ob beim Klettern, Mountainbiken, Surfen oder Canyoning.

6 Kommentare

Kommentar verfassen