7 Lokale, in denen man in Graz gegessen haben muss

Wie ich bei meinem letzten Streifzug durch Graz feststellen konnte, hat die steirische Landeshauptstadt nicht nur für alle Kunst- & Design-Liebhaber einiges zu bieten – Graz ist immerhin UNESCO City of Design – sondern weiß auch als offizielle GenussHauptstadt kulinarisch mit einer experimentierfreudigen Gastro-Szene zu überzeugen, die dabei stark auf Regionalität setzt. Und ja, die geht weit über Kernöl und Käferbohnen hinaus 😉

TP_Graz_GenussHauptstadt_IMG_0374_Titelbild_1018x460

In diesem Beitrag verrate ich euch meine persönlichen Highlights und 7 Orte, an denen man in Graz meiner Meinung nach gegessen (und getrunken) haben sollte!

Lend is(s)t anders

Im Rahmen des 3. Österreichischen Reiseblogger-Treffens erkunde ich gemeinsam mit Theresa alias Travelwoman, Melanie und Jürgen von Lifetravellerz, Maria von Kofferpacken, Elena alias Creativelena, Reisebloggerin Gudrun, Franz alias Reisedoktor, Travelwriticus Andreas und Angelika von Wiederunterwegs auf Einladung von Graz Tourismus die Landeshauptstadt meiner neuen, steirischen Heimat.

Begleitet werden wir von Graz Guide Angela, die uns zur kulinarischen Stadtführung „Lend is(s)t anders“ begrüßt – und zwar mit einem grünen Smoothie von Barista’s (Franziskanerplatz 4-5), der in Graz gerade recht populär sein soll. Wir starten also gesund und … durchaus gewöhnungsbedürftig!

Liegt bestimmt an der Banane, die sich da neben Gurke, Vogerlsalat, einem Schuss Kernöl und Mango hineingeschummelt hat. Die kann ich nämlich normalerweise gar nicht leiden.

Egal, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und so ziehen wir mit dem ein oder anderen verzogenen Gesicht weiter über die Murbrücke auf die andere, rechte Flussseite. Dort beginnt der Stadtbezirk Lend, Namensgeber dieser Stadtführung und zugleich als Grazer Kreativviertel bekannt. Kreativ und kunstvoll geht es hier nicht nur in den vielen Designer-Läden zu, sondern eben auch in den Küchen und Bars der Lokale.

Parks Art

Kunst steckt schon im Namen vom Parks Art (Griesgasse 7), unserer ersten Station im Lendviertel. Der Bio-Laden lädt uns zu Antipasti und selbstgemachtem Brot ein, dazu wird Makava serviert. Eine Erfindung Grazer Studenten und mittlerweile österreichweit bekannte Getränke-Marke auf Maté-Tee Basis, die „anregt statt aufregt“. „Bei uns gibt es wechselnde Tagesteller, daher essen auch viele Angestellte und Studenten hier“, erzählt Saha, die im Parks Art arbeitet und selbst Chorleitung in Graz studiert. Im Parks Art wird außerdem vegan gekocht. Der monatliche „Green Brunch“ heißt allerdings so, weil er von den Grünen veranstaltet wird 😉

Blendend

Am Kunsthaus und Mariahilferplatz vorbei geht es ins Café/Bistro Blendend (Mariahilferstraße 24). Tipp: Unbedingt versuchen, im Wintergarten einen Platz zu ergattern.

Graz_GenussHauptstadt_07

Spezialität des Hauses sind die im Marmeladenglas servierten Drinks. Ich behaupte mal, der Gin Tonic hier ist der beste, den ich je hatte: Der Blue Gin (von Reisetbauer aus Oberösterreich) auf Wacholderbasis, verfeinert mit Gwürzen und Süßholzwurzel schmeckt so fantastisch, dass ich gleich noch einen zweiten bestelle.

Graz_GenussHauptstadt_14

Für den großen (oder eher kleinen) Hunger gab es einen köstlichen Mini-Burger mit Basilikum Pesto, Salchicha-Leibchen, Parmesan, Tomate und Rucola. Mhhhh…

Kurz: Uns geht’s … bLENDend hier! 😉

Die süße Luise

Die Nachspeise holen wir uns schließlich am Lendplatz im Lokal „Die süße Luise“ von Wirtin Bernadette Pausackl. Dort gibt es nicht nur tolle Kuchen und Roséspritzer, sondern – gerade für geneigte Nachtschwärmer – das „Eule“-Bier, ein koffeinhaltiges Craft Beer aus Graz. Muss man meiner Meinung nach unbedingt probiert haben, aber bitte in Maßen. Spätestens um 23.30 Uhr ist hier Schluss, dann wird es Zeit, sich ins Grazer Nachtleben zu stürzen. Dazu aber vielleicht ein anderes mal …

Übrigens: Die kulinarische Stadtführung „Lend is(s)t anders“ wird wöchentlich, immer mittwochs ab 18.30 Uhr, angeboten und ist bei Einheimischen inzwischen ebenso beliebt, wie bei Touristen. Mehr Infos und Buchung über Graz Tourismus.

Kunsthauscafé

Für’s Frühstück am nächsten Tag bietet sich der seit März 2015 geöffnete Zubau des Kunsthaus „Aliens“ an. Dort, wo traditionelle auf moderne Architektur trifft, befindet sich im Inneren der beeindruckenden Gusseisenkonstruktion das Kunsthauscafé (Südtiorlerplatz 2).

TP_Graz_cityofdesign_26

Auf Empfehlung unseres Graz Guides Angela bestellen wir am nächsten Abend einen Ziegenkäseburger, der auch grandios schmeckt. Nur die unterschiedlich großen Portionen empfinde ich, der ein deutlich kleineres Stück bekommen hat, etwas unfair. Positiv: Die große Getränkeauswahl, von lokalen Marken bis hin zu meinem geliebten Hamburger Astra Bier.

Speisesaal

Du suchst ein gutes Lokal zum Mittagessen? Möglichst zentral, aber nicht überteuert? Dann schau mal in den Speisesaal (Grieskai 4-8) im Hotel Wiesler. Dort trifft internationale Küche auf Street Art, was wiederum im Kontrast zur verspielten Jugendstil-Einrichtung des Hotels steht. Der Qualität der Speisen tut das keinen Abbruch, so soll laut DerStandard.at der Quarterpounder Burger mit Cheddar und Cole Slaw „mit großer Wahrscheinlichkeit der beste Burger des Landes“ sein. Das erfahre ich aber erst hinterher, also bestellte ich mir ein Marrokanisches Zitronen-Huhn mit Couscous – und werde gut satt! 🙂

Graz_GenussHauptstadt_28

Freiblick Tagescafe

Das Freiblick Tagescafe (Sackgasse 7-13) ist die kulinarische Top-Adresse für alle, die gerne auch mal erst nachmittags frühstücken und dabei noch einen ausgezeichneten Blick über die roten Dächer der Stadt und hinauf zum Grazer Uhrturm am Schlossberg haben möchten. Im obersten Stock des Kaufhaus Kastner & Öhler gelegen, wurde es von Falstaff zu einem der besten Restauants der Steiermark 2015 gewählt.

Graz_GenussHauptstadt_19

Café Promenade

Du liebst es, dich durch verschiedene Gerichte durchzuprobieren und kannst dich immer nur schwer entscheiden, was du von der Karte bestellen sollst? Dann versuche es mal mit Tapas, der spanischen Vorspeisen-Variante. Eine große Auswahl bekommst du im Café Promenade serviert. Das Lokal überzeugt im Sommer mit einem herrlichen Gastgarten.

Graz_GenussHauptstadt_17

Noch mehr Genussreisetipps für die Steiermark findest du im Buch „Eat Hike Live“ von den beiden Steirerinnen Katharina Zimmermann und Vera Bachernegg.

Graz_GenussHauptstadt_15

Hast du noch weitere Tipps für Lokale, die wir bei unserem nächsten Mal in Graz besuchen müssen? Dann verrate sie uns in den Kommentaren!

Das 3. Österreichische Reiseblogger-Treffen wurde von Graz Tourismus und Steiermark Tourismus unterstützt. Vielen Dank für die Einladungen auch an Weitzer Hotels! Meine Meinung bleibt wie immer meine eigene.

Florian Figl

Florian Figl

Flo, 28, leidenschaftlicher Outdoor-Fan und Wahl-Steirer. Früher kamen für mich nur Städtereisen in Frage, doch mittlerweile ist das anders. Auf unserer Weltreise habe ich vielfältige Naturlandschaften entdeckt und liebe es seitdem, mich in neue Abenteuer abseits des Großstadtdschungels zu stürzen. In den Bergen fühle ich mich dabei genauso zu Hause wie auf dem Wasser, egal ob beim Klettern, Mountainbiken, Surfen oder Canyoning.
Florian Figl

Ein Kommentar zu “7 Lokale, in denen man in Graz gegessen haben muss

Kommentar verfassen