Leopold-Klettersteig auf die Riegersburg (mit Video)

Mitten in der oststeirischen Hügellandschaft erhebt sich ein mächtiger Vulkanfelsen. Auf dessen Gipfelplateau thront eine der am besten erhaltenen Burgen aus dem Mittelalter. Die Rede ist von der Riegersburg im gleichnamigen Ort. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel in einer Region, die wir mittlerweile unser Zuhause und „Outdoor-Wohnzimmer“ nennen.

Riegersburg

Klettersteig-Abenteuer im eigenen „Outdoor-Wohnzimmer“

Warum immer ins ferne Bergland schweifen, wenn der einzige Klettersteig der Oststeiermark so nah liegt? Nachdem wir immer auf der Suche nach neuen Abenteuern sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis wir vor knapp zwei Jahren den Leopold-Klettersteig entdeckten, der vom unteren Burgweg aus über den Vulkanfels hinauf bis zur Taverne der Riegersburg führt. Mit dem Auto ist Riegersburg für uns nur 15 Minuten entfernt.

Cori am Leopold-Klettersteig in Riegersburg

Als Klettersteig-Anfänger buchten wir damals einen Einsteigerkurs mit Marion von Naturbursch & Naturmädl Training, die den Steig wie ihre Westentasche kennt. Immerhin hat sie vor sechs Jahren beim Anlegen mitgearbeitet. Die Kombination aus Burg und Klettersteig ist dank den Naturburschen und Naturmädls einzigartig in ganz Österreich!

Mittlerweile gehe ich den Klettersteig mehrmals pro Monat und nehme immer wieder auch Neulinge mit, die ich auf den „Geschmack“ bringe, wie zum Beispiel Eva von Days, Weekends & More.

Hast du Lust, die Riegersburg ebenfalls über den Klettersteig zu „erobern“? Dann habe ich in diesem Beitrag einige Tipps, Infos und auch ein eigenes Video für dich.

Anreise

Um zum Leopold-Klettersteig zu gelangen fährst du aus Ostösterreich kommend über die Autobahn A2 bis zur Ausfahrt Ilz-Fürstenfeld und auf der B66 weiter Richtung Feldbach bis nach Riegersburg. Am Wochenende biegst du am besten schon vor der Ortseinfahrt rechts zum großen Burgparkplatz ab, von dem auch ein Lift auf die Riegersburg führt. Hier findest du am ehesten einen Parkplatz, musst jedoch noch knapp zwanzig Minuten einmal rund um die Burg wandern, um zum vorderen Eingang zu gelangen.

Parkplatz beim Burglift der Riegersburg

Parkplatz beim Burglift der Riegersburg

Da ich meist unter der Woche „After-Work“ auf die Riegersburg gehe, parke ich direkt auf einem der wenigen Kurzparkplätze im Ort. Weitere Parkplätze stehen beim Friedhof zur Verfügung.

Zustieg

Vom Drehkreuz beim Eingang der Riegersburg (Eintritt 2 Euro) brauchst du keine fünf Minuten für den weiteren Zustieg. Dazu einfach nach dem ersten Burgtor in der Kehre nach links den Burgweg verlassen. Dort findest du auch eine große Infotafel. Eine genauere Topo mit Bewertung der einzelnen Abschnitte liefert bergsteigen.com.

Infotafel Klettersteig Riegersburg

Leopold-Klettersteig (C) und Verlängerung (D)

Vom Anseilplatz aus siehst du bereits auf einen Großteil des Klettersteigs über dir, der nach Westen hin über eine Kante verläuft und schließlich über die Burgmauer direkt in der Taverne endet. Die meisten Abschnitte sind mit A/B bewertet und daher gut für Klettersteig-Anfänger geeignet. Zumindest was die körperlichen und technischen Anforderungen darstellt. Durch die „Ausgesetztheit“ (viel Luft unter der Füßen) ist der Leopold-Klettersteig aber auch mental nicht zu unterschätzen, gerade für Menschen mit Höhenangst.

Klettersteig Riegersburg

Einstieg Leopold-Klettersteig

Das erste luftige Eck folgt gleich nach der Aufstiegsrampe am Beginn des Klettersteigs. Da auch ein paar wenige B/C-Stellen mit vertikalen Passagen enthalten sind, ist der Klettersteig insgesamt mit C bewertet. Meistens geht es jedoch eher querend dahin, so dass du insgesamt nur 60 Höhenmeter vom Ein- zum Ausstieg zurücklegst. Meiner Erfahrung nach ist der Klettersteig unter Anleitung auch für Anfänger gut machbar. Eine kraftraubende Stelle (Verlängerung D) lässt sich umgehen.

Mein liebstes Platzerl wartet ca. nach zehn bis 15 Minuten zur Mitte des Leopold-Klettersteigs, wo ein Pausenbankerl montiert wurde. Hier heroben habe ich schon viele laue Abende und Sonnenuntergänge mit Blick auf das steirische Hügelland verbracht. Üblicherweise klettert man ja mehr mit dem Gesicht zum Fels, so dass man hier die Aussicht so richtig genießen sollte, auch wenn man kraft-mäßig noch nicht gefordert wurde und am liebsten gleich weiterklettern würde.

Riegersburg Klettersteig Bank

Kurz vor Ende des Leopold-Klettersteigs hat man noch die Möglichkeit, eine Verlängerung mit einer knackigen D-Stelle zu gehen. Dabei klettert man zunächst 30 Meter nach unten und hangelt sich dann in Form einer Schleife wieder nach oben. Da es keine guten Tritte gibt, geht das ganz schön in die Arme. Die Verlängerung ist natürlich nur eine optionale Variante und kann ansonsten auch einfach umgangen werden.

Leopold-Klettersteig auf die Riegersburg

Vor dem Ausstieg über die Burgmauer solltest du aber auf jeden Fall an der Seilbrüstung entlang bis zur Friedrich-Höhle gehen, die erst durch den Bau des Klettersteigs entdeckt und freigelegt wurde. In einem rostigen Briefkasten findest du auch ein Wandbuch.

Friedrich-Höhle Riegersburg

Heinrich-Klettersteig (C)

Ein Jahr nach dem Bau des Leopold-Klettersteigs wurde ein zweiter Abschnitt eröffnet, der unter dem alten „Eselsteig“ noch weiter Richtung Westen und in einer Schleife zurück zum Ausstieg oberhalb der Höhle führt. In manchen Klettersteigführern* wird er auch eigenständig als Heinrich-Klettersteig bezeichnet, auch wenn ich ihn normalerweise zum Leopold-Klettersteig dazurechne und die beiden (fast) immer in Kombination gehe. Geübte Klettersteiggeher brauchen für beide nämlich nur halb so lange wie offiziell angegeben, so dass die beiden Abschnitte vom Einstieg bis zum Ausstieg in etwa 30-40 Minuten schaffbar sind.

Heinrich-Klettersteig Riegersburg

Der Heinrich-Klettersteig ist an einigen Stellen mit Klammern versichert und führt auch über eine kurze Seilbrücke. Am westlichsten Punkt siehst du unter dir einen kleinen Teich, der von hier oben wie ein Herz aussieht.

Hast du beide Abschnitte des Klettersteigs hinter dich gebracht, wartet im Gastgarten der Burgtaverne (hoffentlich) schon ein Bier auf dich. Ansonsten gibt es mittlerweile auch einen Getränkeautomaten.

Weitere Aktivitäten in Riegersburg

Entscheidest du dich nach dem Klettersteig noch für eine Burgbesichtigung, beachte bitte die Öffnungszeiten. Weitere Attraktionen sind die Greifvogelwarte und ein Kletter- und Erlebnispark, samt kostenpflichtigem Klettergarten mit einigen Sportkletterrouten (Zustieg neben dem Burglift).

Ist dir nach der Kletterei gar etwas heiß geworden, so empfehle ich dir speziell im Sommer einen Sprung ins nahe Seebad Riegersburg. Ganz neu gibt es dort auch eine kleine Boulderwand, an der du weiterklettern und dich aus niedriger Höhe ins Wasser fallen lassen kannst. Im Seehaus Restaurant lässt du den Abend dann am besten bei köstlichen Salaten und kalten Getränken ausklingen und blickst noch einmal zur Burg hinauf.

Sonnenuntergang Seebad Riegersburg

Alternativ kann ich dir natürlich auch den Sonnenuntergang direkt auf der Riegersburg empfehlen.

Sonnenuntergang Riegersburg

Video vom Leopold- & Heinrich-Klettersteig

Damit du dir noch besser vorstellen kannst, wie es ist, die Riegersburg über den Leopold-Klettersteig und den zweiten Abschnitt (Heinrich-Klettersteig) zu erklimmen, habe ich dieses Video aus der Point-of-View-Perspektive für dich gedreht. Übrigens das erste, welches ich rein mit der GoPro gefilmt und gleich im Anschluss am Smartphone geschnitten habe.

Da ich nun wieder öfter von unseren Reisen Videos machen möchte, habe ich endlich einen offiziellen Travel Pins YouTube-Kanal erstellt. Es würde mich freuen, wenn du uns gleich hier abonnierst.

Welche Ausrüstung benötigt man für die Riegersburg-Klettersteige?

Grundsätzlich brauchst du natürlich eine komplette Klettersteigausrüstung* – bestehend aus Helm, Gurt und Klettersteigset. Auch spezielle Klettersteig-Handschuhe können nicht schaden, da du damit Blasen an den Händen eher vermeidest. Im Sommer wird das Stahlseil des Klettersteigs sehr heiß. Für den zweiten Abschnitt empfehle ich dir, sicherheitshalber eine Rastschlinge (ca. 60 cm lange Bandschlinge mit HMS-Karabiner) zusätzlich mitzunehmen. Als Schuhwerk reichen zur Not auch rutschfeste Turnschuhe, wobei ich eher spezielle Zustiegs- bzw. Klettersteigschuhe mit verstärkter Sohle und „Climbing Zone“ im Zehenbereich empfehlen würde. Bergschuhe halte ich für etwas überdimensioniert, da es sich um keinen alpinen Steig handelt.

Klettersteig-Ausrüstung

Aus Haftungsgründen kann man sich vor Ort in Riegersburg leider keine Klettersteig-Ausrüstung ausleihen, sofern man keinen Basis-Kurs gebucht hat. Daher musst du alles selbst mitbringen oder kennst jetzt jemanden, der unter der Woche meistens leicht zu überreden ist, und mit dir den Klettersteig gehen und dir eine zweite Ausrüstung leihen könnte 😉

Weingarten Riegersburg im Herbst

Auch im Herbst ein wunderschönes und farbenfrohes Ausflugsziel, wenn sich die Blätter im Weingarten allmählich verfärben …

* Affiliate-Links: Kaufst du über diese Links eine Klettersteig-Ausrüstung oder Schuhe bzw. den von uns genutzten und empfohlenen Klettersteig-Guide auf Amazon, erhalten wir dafür eine kleine Provision, ohne dass du dafür mehr bezahlst. Vielen Dank, dass du unseren Blog auf diese Weise unterstützt!

Florian Figl

Florian Figl

Flo, 29, leidenschaftlicher Outdoor-Fan und Wahl-Steirer. Früher kamen für mich nur Städtereisen in Frage, doch mittlerweile ist das anders. Auf unserer Weltreise habe ich vielfältige Naturlandschaften entdeckt und liebe es seitdem, mich in neue Abenteuer abseits des Großstadtdschungels zu stürzen. In den Bergen fühle ich mich dabei genauso zu Hause wie auf dem Wasser, egal ob beim Klettern, Mountainbiken, Surfen oder Canyoning.
Florian Figl

12 Kommentare zu “Leopold-Klettersteig auf die Riegersburg (mit Video)

  1. grazermadl

    Hallo Florian, jetzt hab ich endlich mal die Zeit gefunden deinen Blog etwas genauer unter die Lupe zu nehmen….Genau das Richtige für Actionseekers…
    Die Bilder in dem Beitrag sprechen mich übrigens sehr an. Mich verbindet ja so einiges mit der schönen Riegersburg. Bis dato allerdings weniger sportliche Erfahrungen…naja…vl ändert sich das nach diesem Beitrag ja…
    Alles Liebe Nicole

    1. Florian Figl Autor des Beitrags

      Hallo Nicole,

      fein, es freut mich sehr, dass du auch mal bei uns vorbei schaust 🙂 Wie gesagt, der Klettersteig ist auch bestens für Einsteiger geeignet und mein Angebot steht ebenso 😉

      Lieben Gruß,
      Flo

  2. Pingback: Hochlantsch Klettersteig im Grazer Bergland | Travel Pins

  3. Florian

    Die Ferrata sind wir zufällig Anfang der Woche gegangen. War echt überraschend top und fordernd für eine glorifizierte Burgmauer. Die D-Variante haben wir dann auch zugunsten eines Radlers in der Burgtaverne ausgelassen 😉

    1. Flo

      Hallo Florian, da seid ihr mal direkt bei uns in der Gegend und du gibst gar nicht Bescheid? Schade, wäre den Steig gerne mit Euch zusammen gegangen, um anschließend bei einem Radler über eure und unsre nächsten Reisepläne zu plaudern. Ich hab gerade auf Facebook nachgelesen und es mir so zusammengereimt, dass ihr auf der Durchreise nach Kroatien seid?

      Lieben Gruß,
      Flo

  4. Betty

    Hallo ihr zwei! 🙂 Super Beitrag! Die beiden Klettersteige komm ich mir bestimmt mal anschauen. Und ich freu mich jetzt schon auf das Jausenbankerl 😀
    Lg Betti

    1. Flo

      Hallo Betty, vielen Dank! Es freut mich, dass du auch bei uns am Blog vorbeischaust – und sehr gerne natürlich auch „live“ bei uns vor Ort einmal. Würde uns freuen!

      Lieben Gruß,
      Flo

  5. Eva van der Klug

    Hallo ihr zwei,
    richtig toller Beitrag, ultra cooles Video und schöne Fotos! 🙂

    Ja, also Flo auf den Geschmack gebracht hast du mich definitiv, wenn ich dann wieder von Hongkong zu Hause bin, können sich die Klettersteige warm anziehen. 😉
    Danke noch mal für den lustigen Ausflug.

    Sonnige Grüße,
    Eva

    1. Florian Figl Autor des Beitrags

      Hallo Eva,

      schon wieder zurück aus Montenegro? Sehr gerne, freut mich, dass er dir gefallen hat.

      Liebe Grüße,
      Flo

      1. Eva van der Klug

        Ja, schon wieder zurück, es war wundervoll! am Sonntag geht’s dann schon ab nach Singapur.

        PS: Ich bin sogar heute dazu gekommen doch noch einen Klettersteig vor meinem Abflug zu bezwingen – auf den Hochlantsch – schön war’s! 😉

        1. Flo

          Super, Eva! Der Franz-Scheikl-Klettersteig auf den Hochlantsch war auch mein 2. nach der Riegersburg. Im August möchte ich den vielleicht auch nochmal machen heuer. Wenn es bei dir so weitergeht wie bei mir, steht für dich als nächstes die Drachenwand am Mondsee am Programm. Die ist dann ein bisschen ein anderes Kaliber 😉

          Ich wünsch dir eine tolle Zeit in Singapur und hoffentlich bis bald!

          Flo

Kommentar verfassen