Unterwegs in San Francisco: So geht’s auch ohne Auto!

San Francisco, das sind über 830 000 Einwohner, die sich auf relativ kleinem Raum an einer Halbinsel befinden. Die Stadt der Golden Gate Bridge. Die Stadt der berühmten Cable Cars. Und die erste Stadt in den USA die wir vollständig ohne Auto erkundet haben. Abgesehen von den öffentlichen Verkehrsmitteln haben wir auch sehr viele Strecken zu Fuß zurückgelegt. Und uns dabei jede Menge Parkgebühren (locker über 20 Dollar/Tag) erspart. Hier zeigen wir dir die besten Wege ohne Auto durch San Francisco und geben dir Tipps, wie du kleine Fallen vermeiden kannst.

Vom Flughafen in die Stadt

Du kommst an einem der beiden Flughäfen an? Dann hast du grundsätzlich drei Möglichkeiten: 1. Taxi, 2. Shuttle, 3. BART.

Natürlich ist das Taxi die schnellste Möglichkeit, aber mit ca. 50 Dollar auch die teuerste.

Da ich spät am Abend angekommen bin und nicht mein gesamtes Gepäck von der Haltestelle bis zum Hostel schleppen wollte, habe ich mir einen Shuttlebus genommen, Kosten: ca. 13 Euro.

Eine Fahrt mit dem BART, eine Art S-Bahn kostet dich 1,85 Dollar auf Kurzstrecken – vom internationalen Flughafen in die Innenstadt zwischen 8 und 9 Dollar. Den genauen Preis kannst du hier berechnen. Der Vorteil einer Fahrt mit BART ist, dass du dich recht schnell damit durch die Stadt bewegen kannst, der Nachteil, dass aufgrund dessen die Haltestellen relativ weit auseinander liegen.

Tipp: wenn du dir ein Ticket am Automaten kaufst, kontrolliere, ob der genaue Fahrtpreis angezeigt wird und du nicht mehr als nötig auflädst. Du kannst entweder mit Kreditkarte oder bar in kleinen Scheinen bezahlen, da der Automat nur ca. 4 Dollar Wechselgeld herausgibt.

San_Francisco_Flughafen

Mit U-Bahn, Bus und BART

Infos zu allen Transportmöglichkeiten in der Stadt inklusive aller Stopps, Routenplaner und Fahrtzeiten findest du hier. Wir haben dir folgend die Preise für Einzelfahrten aufgelistet. Wenn du die öffentlichen Verkehrsmittel intensiver nutzen, oder mehrere Fahrten mit dem Cable Car machen möchtest, dann kannst du dir auch einen Visitor Passport für 1, 3 oder 7 Tage zulegen.

Für die U-Bahn zahlst du 1,50 Dollar pro Fahrt, ansonsten funktioniert alles gleich wie bei BART. Meist haben wir jedoch die zahlreichen Busse der Stadt verwendet. Bushaltestellen erkennst du entweder an dem wellenförmigen roten Dach oder an der gelben Markierung „bus stop“ an Straßenpfeilern. Den Busplan findest du hier, oder aber auch auf allen Stadtplänen die du in deiner Unterkunft oder an jeder Touristeninformation findest. Das Busticket kostet 2,25 Dollar und du musst das Geld genau haben, denn die Fahrer haben kein Wechselgeld. Auch wenn mir dieses Nichtwissen eine Gratisfahrt beschert hat, sind die Busfahrer sicher nicht alle davon begeistert. Gültig ist dein Ticket dann für 90 Minuten, also heb es dir auf. Während du unter der Woche nie lange auf den Bus warten musst, kann es am Wochenende zu Wartezeiten über einer halben Stunde kommen.

Mit dem Cable Car

Selbst wenn du noch nicht viel über San Francisco gelesen hast, wirst du wahrscheinlich über die berühmten Cable Cars gestolpert sein. Diese auf Schienen laufenden, offenen Wägen mit langen Holzbänken, werden tatsächlich von einem unterirdischen Kabel gezogen. Wenn du das Cable Car nimmst, dann tust du das weniger um von A nach B zu kommen, denn die Warteschlangen können sehr lang sein und der Ticketpreis mit 6 Dollar pro Fahrt ist nicht der günstigste.

Mit dem Cable Car zu fahren ist allerdings ein Erlebnis, das du dir nicht entgehen lassen solltest. Vor allem an der Außenseite zu stehen und einen der Hügel hinabzufahren kann was! Das Wenden der Cable Cars, die nur in eine Richtung fahren können, geschieht übrigens händisch – auf einer sich drehenden Plattform. Um das zu sehen, musst du an eine Endstation gelangen. Einen Plan der Cable Cars findest du hier oder auch auf den oben erwähnten Stadtplänen. Wir empfehlen die Linie Powell/Hyde, die zudem an der berühmten Lombard Street vorbei führt.

Mit dem Rad

Unglaublich begeistert war ich von unserer Radtour durch San Francisco. Online findest du zahlreiche Radverleihe, die auch geführte Touren anbieten. Ungeschlagene Nummer 1 bei allen Anbietern ist aber definitiv die Fahrt über die Golden Gate Bridge, meist ausgehend von Fisherman’s Wharf. Für 2 Stunden Miete kannst du mit etwa 16 Dollar rechnen, die Tagesmiete des billigsten Rads liegt bei allen Anbietern über 30 Dollar. Wenn du eine Bucket List für San Francisco hast, dann sollte die Radtour genauso wie die Fahrt mit dem Cable Car definitiv darauf stehen!

San_Francisco_Rad_Golden_Gate

Mit dem Schiff durch die San Francisco Bay

Nicht nur wegen der Golden Gate Bridge und der berüchtigten ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz lohnt es sich mit der Fähre oder dem Segelschiff in die San Francisco Bay zu fahren.

Anbieter gibt es zahlreich, ebenso wie unterschiedliche Arten von Touren. Unser Tipp: ein Sunset Cruise mit dem Segelschiff mit wundervollem Blick auf die Golden Gate Bridge, Alcatraz und die beleuchtete Skyline von San Francisco. Sehr viele Touren starten direkt beim Pier 39 und können auch kurzfristig vor Ort gebucht werden. Kostenpunkt abhängig vom Anbieter liegt bei ca. 50 Dollar für 2 Stunden, inklusive Verpflegung.

Hier nochmal unsere wichtigsten Tipps für dich:

  • Nimm dir genügend Kleingeld (Quarters) mit, da die Busfahrer kein und die Ticketautomaten von U-Bahnen und BART nur wenig Wechselgeld haben.
  • Besuche eine Endstation der Cable Cars, um das Wenden live zu sehen.
  • Geh viel zu Fuß! Das Zentrum lässt sich so super erkunden, die Luft ist gut und Sehenswertes gibt es an jeder Straßenecke!

Fandest du unsere Tipps hilfreich? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Liebe Grüße aus San Francisco,

Cori & Flo

Corinna Donnerer

Corinna Donnerer

Cori, 25, und hauptberuflich als Physiotherapeutin selbstständig. Schon während der Schulzeit und des Studiums habe ich viele Gelegenheiten zum Reisen genutzt und war so als Austauschschülerin und Aupairmädchen in Chile. Praktika habe ich in Deutschland und der Schweiz gemacht. Gemeinsam mit Flo ging es nach meiner Ausbildung auf Weltreise und seitdem hat mich das Reisefieber fest im Griff.
Corinna Donnerer

8 Kommentare zu “Unterwegs in San Francisco: So geht’s auch ohne Auto!

  1. Mandy

    Hallo ihr zwei,

    ich finde eure Zusammenstellung der Tipps für SF super und vor allem ausführlich, was mir persönlich immer sehr gut gefällt! Ich war 2011 bei meinem einwöchigen Besuch in SF auch ohne Auto unterwegs und bin ganz gut mit dem 7-Days-Visitor Passport herum gekommen.

    Zu Fuß fand ich es aber streckenweise schon ganz schön anstrengend…verdammt hügelig diese Stadt 😀 Für das nächste Mal werd ich mir mal die Sunset Cruise im Kopf behalten (ich habe so eine Schiffstour bei Tag gemacht) – das sieht ja einfach wunderschön aus bei Sonnenuntergang <3

    Liebe Grüße
    Mandy

    1. Cori Autor des Beitrags

      Hallo Mandy!

      Freut mich, dass dir der Artikel gefällt! Wir haben uns auch überlegt, den Visitor Passport zuzulegen, aber das hätte sich bei uns schlussendlich nicht ausgezahlt. Tatsächlich sind wirgegangen, bis uns die Füße geschmerzt haben 🙂 aber zumindest das Zentrum um die market street ist relativ flach.

      Liebe Grüße

      Cori

  2. Su | MiuSuCo

    Bin gerade heute angekommen , habe aber von SFO zu Civic Center 8.65 Dollar für BART bezahlt… Euren Minipreis kannte der Automat/Paln nicht 🙂
    Und zu Fuß ist wirklich machbar . Wer ein iPhone hat, dem kannich zum erkunden auch den San Francisco Photo Travelguide von Lee Försters empfehlen der auch offline Karten hat und tolle Fotoorte auflistet.

    1. Corinna Donnerer Autor des Beitrags

      Hallo Su!

      Danke für deinen Kommentar! Wir haben tatsächlich nur 1,85 bezahlt, allerdings für eine andere Strecke und haben den Preis auf diese umgelegt. Ich habe nun einen Link zur Preisberechnung hinzugefügt, jetzt sollte alles klappen. Ich wünsche dir viel Spaß in San Francisco und keine wunden Füße!

      Liebe Grüße
      Cori

  3. Pingback: Der Reiseblogger Wochenrückblick KW 41 - pixelschmitts Reiseblogpixelschmitts Reiseblog

  4. Pingback: San Francisco Free Walking Tours | Travel Pins

  5. Imke

    Wow, vielen Dank für diesen sehr praktischen Beitrag! Wie lange dauert die Fahrt vom Flughafen mit dem Shuttlebus/BART in die Innenstadt in etwa? Und lohnt sich Alcatraz eigentlich, oder ist es eine reine Touristenabzocke? Und muss man das ausgeliehene Rad eigentlich immer am Verleihort zurückgeben (oder auch an anderen)?

    LG, Imke

    P.S. Ist das Wetter in SF eigentlich immer unbeständig?

    1. Corinna Donnerer Autor des Beitrags

      Hallo Imke!

      Die Fahrtdauer mit dem Shuttlebus ist abhängig davon, wie weit entfernt deine Unterkunft ist und wieviele Leute vor dir abgeladen werden. Ich denke aber, dass die Fahrzeit meist unter einer Stunde bleibt. Bei mir hat es so an die 45 min gedauert, Unterkunft in Fisherman’s Wharf und drei Leute vor mir:)
      Unter http://www.bart.gov findest du einen Quick Planer, wo du dir die Fahrtzeiten und Abfahrpläne anzeigen lassen kannst. Vom SF International Airport bis ins Zentrum kannst du mit ziemlich genau einer halben Stunde rechnen.

      Alcatraz ist natürlich hauptsächlich touristisch, aber als Abhocke würde ich es nicht bezeichnen, da sowohl die Hin- und Retourfahrt mit der Fähre, gratis Führungen auf der Insel (Infos gibt’s bei der Ankunft) als auch die Audioguidetour enthalten sind. 30 $ sind da meiner Meinung nach kein schlechter Preis. Und ja, schau dir Alcatraz an! Für mich gehört die Insel definitiv auf die SF Bucket List:)

      Was deine Frage zum Radverleih angeht: Ich denke, es wird schwierig sein, dein Rad an einer anderen Stelle zurückzugeben, da die meisten Radverleihe nur einen Standort haben. Standorte kannst du einfach unter https://www.google.com/maps/search/bike+rentals+san+francisco/@37.7577,-122.4376,12z/data=!3m1!4b1 googeln;)

      Liebe Grüße zurück!

      Cori

      PS: Für Informationen zum Wetter kann ich dich nur an die aktuelle Wettervorhersage weiterleiten, ich hatte 5 Tage durchgehend Sonne, aber von den restlichen 360 Tagen weiß ich recht wenig 😉

Kommentar verfassen