Kennedy Space Center – ein InstaTrip ins Weltall

20140728_171643_022_KennedySpaceCenter_IMG_0930_1018x460px

„We choose to go to the moon in this decade and do the other things, not because they are easy, but because they are hard“ (John F. Kennedy, Sept. 1962)

Dieses Zitat des charismatischen US-Präsidenten ist beinahe so berühmt, wie das des ersten Mannes am Mond, Neil Armstrong, knapp 7 Jahre später. Auch wenn Kennedy es nicht mehr miterleben sollte: Er machte das Versprechen seines Präsidenten wahr!

instagram-travel-thursday-logoDen Weg dorthin konnten wir im Kennedy Space Center der Weltraumbehörde NASA in der Nähe von Cape Canaveral auf eindrucksvolle Weise nacherleben: Im Visitor Complex wird die Geschichte der bemannten Raumfahrt, von den frühen Mercury-Programmen, bis zu den berühmten Apollo- und Space Shuttle Missionen, in Schauräumen, IMAX-Filmen und sogar Live-Vorträgen von Astronauten präsentiert. Höhepunkt unseres Tages: Ein Live-Raketenstart. Komm mit auf einen InstaTrip ins Weltall!

Rocket Garden im Visitor Complex

Auf unserem Roadtrip durch Florida legten wir auch einen Zwischenstopp im Kennedy Space Center ein. Erste Anlaufstelle ist der Visitor Complex bzw. der Rocket Garden, wo Trägerraketen der vergangenen Jahrzehnte ausgestellt sind.

20140728_125719_022_KennedySpaceCenter_IMG_0895

Daneben finden sich mehrere (gut klimatisierte!) Hallen, in denen einige Exponate, von den ersten Raumanzügen und -kapseln, bis hin zum Mondfahrzeug, ausgestellt sind. Im Exploration Space wagen wir einen Blick in die Zukunft und sehen uns die aktuellen Herausforderungen an, denen sich die Astronauten stellen müssen, die eines Tages zum Mars unterwegs sein werden. Die lange Reisedauer, mit 7 Monaten (one way) nochmal knapp einen Monat länger als unsere Weltreise, ist nur eine davon.

Cori testet aus, wie es sich an Bord der ISS anfühlen muss ...

Cori testet aus, wie es sich an Bord der ISS anfühlen muss …

Die Ära der Space Shuttles

Die 80er und 90er Jahre gelten in der bemannten Raumfahrt als Ära der Space Shuttles. Auch hier standen die Ingenieure der NASA vor einer enormen Herausforderung, sollten sie doch erstmals in der Geschichte ein Raumfahrzeug entwickeln, das wiederverwendet werden sollte.

Von den ersten Design-Skizzen bis zum Moment, wo sich der Vorhang hebt und dahinter das Original Altantis Space Shuttle auftaucht, erleben wir eine beeindruckende Multimedia Show im Shuttle Center.

Mit dem Bus zur Saturn V

Die Saturn V zählt zu den leistungsstärksten Raketen, die je gebaut wurden. Sie kam auch für die Mondflüge der 60er und 70er Jahre zum Einsatz. Die Rakete selbst besteht aus drei verschiedenen Stufen, wobei Exemplare von unterschiedlichen Raketen im Kennedy Space Center ausgestellt sind. Insgesamt ist sie über 100 Meter lang, daher hängt sie auch horizontal in der riesigen Halle.

20140728_172812_022_KennedySpaceCenter_IMG_0933

Um dorthin zu gelangen, nehmen wir den Bus vom Visitor Complex und kommen am Weg dorthin auch noch bei zwei Raketenlaunchpads und einem der größten Gebäude der Welt vorbei: Dem 160 Meter hohen Assembly Buidling der NASA!

20140728_162800_022_KennedySpaceCenter_IMG_0917

Ein echtes Erlebnis: Raketenstart einer Delta IV

An diesem Tag haben wir besonderes Glück: Für den Abend, 18.43 Uhr Ortszeit, ist der Start einer Delta IV Rakete angesetzt, die einen Satelliten ins All schießen soll. Der genaue Startzeitpunkt bleibt aber lange Zeit ungewiss, da die Wetterbedingungen in den oberen Schichten der Atmosphäre nicht ideal sind: Es zieht eine Gewitterfront auf.

20140728_194157_022_KennedySpaceCenter_IMG_0959 Kopie_bearbeitet-1

Das Zeitfenster für einen möglichen Start ist knapp, nämlich nur 70 Minuten. Ein Guide unterhält die wartende Menge, die sich auf den am Parkplatz errichteten Tribünen zusammengerottet hat, und erzählt, was im Hintergrund gerade passiert.

Knapp 20 Minuten vor dem Auslaufen des Zeitfensters erfolgt schließlich die Startfreigabe von Mission Control. Wenig später zählen wir gemeinsam mit einigen hundert anderen Besuchern den Countdown runter … 3, 2, 1 … Launch!

20140728_192753_022_KennedySpaceCenter_IMG_0946 Kopie_bearbeitet-1

Mit einem ziemlichen Krach schießt die Delta IV Rakete einige Kilometer vom Visitor Complex entfernt in den Himmel über Cape Canaveral. Als sie schon nicht mehr zu sehen ist, bildet der Streifen hinter ihr eine Form, die uns an ein Fragezeichen erinnert. Bleibt also am Ende des Tages für uns die Frage offen: Wann werden wir den Start des nächsten großen, bemannten Weltraumflugs (zum Mars?) erleben?

20140728_193142_022_KennedySpaceCenter_IMG_0956 Kopie_bearbeitet-1

Dieser Beitrag erscheint im Rahmen des Instagram Travel Thursday Blogprojekts. Du hast Lust mitzumachen? Wie es funktioniert, erfährst du zum Beispiel bei Jana von Sonne & Wolken, Mela von morgenmuffel.in oder Anita von Travelita.

Florian Figl

Florian Figl

Flo, 27, und leidenschaftlicher Städte-Reisender. Ich liebe das urbane Umfeld, die Vielzahl an Möglichkeiten und Dingen, die es an jeder Straßenecke zu entdecken gibt. Auf meiner Weltreise habe ich aber auch die Liebe zum Wandern und zur Natur entdeckt.
Florian Figl

2 Kommentare zu “Kennedy Space Center – ein InstaTrip ins Weltall

  1. Pingback: 203 Tage um die Welt: Mein Reisejahr 2014 | Travel Pins

  2. Pingback: Kennedy Space Center - Let´s fly to the moon - Travelroads

Kommentar verfassen