Geld sparen in Zürich – 7 Tipps, wie du günstig durch den Sommer kommst

Zürich günstig, sogar gratis? Das klingt wie ein Ding der Unmöglichkeit. Schon ein Wochenende in der Stadt am Zürisee kann deinen Geldbeutel gehörig schrumpfen lassen. Während meines Erasmuspraktikums habe ich 3 Monate in Zürich verbracht und musste mir deshalb einiges einfallen lassen, um diese Zeit finanziell zu überstehen 😉 Hier zeigen wir dir unsere Tipps für kostenlose und günstige Aktivitäten in Zürich! Außerdem haben wir auch noch andere Artikel mit weiteren Tipps verlinkt.

Zürich_Titelbild

Regel Nr. 1: Teurer geht in Zürich immer.
Viele dieser Tipps sind für den Sommer besser geeignet, denn Regel Nr. 2: Je besser das Wetter, desto einfacher ist es, deinen Aufenthalt billiger zu gestalten.

Tipp 1: Günstige Unterkunft finden

Am besten mit Couchsurfing, sonst in Jugendherbergen. Allerdings musst du selbst für eine Nacht in einer Jugendherberge im 6-Bett Zimmer mit ca. 40 Franken rechnen. Hostels findest du unter anderem bei youthhostel.ch.

photo credit: Ani-Bee via photopin cc

photo credit: Ani-Bee via photopin cc

Tipp 2: Von A nach B kommen

Bevor du in Tickets für Öffis investierst, lege dir einen ungefähren Plan zurecht. Zürich ist mit seinen 400 000 Einwohnern nicht riesig und auch für Stadtspaziergänge gut geeignet. Wenn du trotzdem ein Ticket brauchst, informiere dich am besten am Bahnhof, welches dir für deine Pläne am günstigsten kommt. Ein Einzelbillet im Stadtgebiet kostet zum Beispiel 4,20 Franken, eine Tageskarte 8,40. Möchtest du länger in Zürich bleiben, oder dir mehrere Städte ansehen, ist das Halbtaxticket der Bahn unverzichtbar. Vorsicht bei Nachtfahrten mit Tram oder Bus, denn der Preis für die Nightline ist nicht im normalen Ticket enthalten und muss aufbezahlt werden!

Halbtaxticket

Halbtaxticket

Ich bin wahrscheinlich noch nie so viel zu Fuß gegangen, aber ich habe es nicht bereut. Zürich ist eine wunderschöne, saubere Stadt mit zahlreichen Gässchen, die es zu erkunden lohnt. Und selbst die vorbeifahrenden Autos sind sehenswert 😉

In der Stadt ist ansonsten das Velo (Fahrrad) das beste Verkehrsmittel. An zahlreichen Ständen kannst du dir Velos gegen Kaution ausleihen, gegen eine Gebühr von 10 Franken auch über Nacht.

Tipp 3: Stadtrundgang

Schau dir die Stadt an! Sehenswürdigkeiten findest du in jedem Reiseführer oder aber auch beim Schlendern. Und auch die Stadtführung kannst du gratis machen, Infos dazu findest du hier.

Tipp 4: Essen und Trinken

Goldene Regel beim Essen und Trinken: Bestelle nie, nie, NIE etwas OHNE zuvor den Preis auf der Karte zu lesen, das kann nur böse enden! Generell gilt: Sobald Fleisch im Gericht ist, steigen die Preise noch weiter himmelwärts. Böse teuer kann auch Alkohol werden. Cocktails starten bei einem Preis von ca. 16 Franken und haben nach oben nicht wirklich ein Limit. Humaner sind Bierpreise. Vor allem Eve-Bier habe ich in der Schweiz als Cocktailersatz für mich entdeckt, das ist Bier mit Litschi- und anderen fruchtigen Geschmacksrichtungen – echt lecker! Alkohol außerhalb von Bars und Clubs kaufst du am günstigsten beim Supermarkt Denner.

Preis für 300g Chips im Supermarkt

Preis für 300g Chips im Supermarkt

Lokaltipps: Vergleichsweise günstige Burger – mit Fleisch – beim St. Joseph’s Pub in der Fabrikstraße 23. Eis holst du dir am besten beim Frozen Yoghurt Yoo moo in der Pelikanstraße 19, gleich neben der berühmten Bahnhofstraße. Beim Kiosk kannst du dir einen Sammelpass für Eis geben lassen, der ist recht schnell voll und zahlt sich aus. Unbedingt Ovomaltine-Eis probieren!!!

Abends kannst du in die Rote Fabrik gehen. Hier gibt’s Essen und Trinken günstig und die Unterhaltung ist oft auch noch gratis. Wo wir beim Stichwort wären:

Bunte Hamburger Hippie-Band in der Roten Fabrik

Bunte Hamburger Hippie-Band in der Roten Fabrik

Tipp 5: Ausgehen und Unterhaltung

Am schönsten war es für mich in der Roten Fabrik, einer ehemaligen Seidenweberei direkt am Zürisee, die vor dem Abriss bewahrt wurde und nun ein „Kultur- und Begegnungszentrum“ ist. Von Konzerten über Poetry Slam und Workshops findet hier alles statt, oft gratis und die Atmosphäre ist super. Vom Street Art Liebhaber bis zum Hippie kommen hier alle auf ihre Kosten. Gönn dir hier zumindest ein Glässchen, denn der Laden hat es verdient 😉 Am besten auf der Website über das aktuelle Programm informieren und dann nichts wie hin!

Zürisee am Abend

Zürisee am Abend

Suchst du Unterhaltung im Freien, brauchst du nur den See entlangzugehen. Hier ist im Sommer immer etwas los und am Abend spielen garantiert Straßenmusiker. Genauso im Niederdorf, der Altstadt von Zürich, nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt.

Und dann gibt es natürlich noch zahlreiche Events die am und um den See stattfinden, sowie Stadtfeste usw. Am besten hier über das aktuelle Programm informieren.

Tipp 6: Ab ins Wasser

Das darfst du dir in Zürich nicht entgehen lassen, es gibt unglaublich schöne GRATIS-Bademöglichkeiten!
Hier findest du alles zu Schwimmbädern in Zürich, inklusive Fotos, Öffnungszeiten, Preisen und Wassertemperatur. Meine persönlichen Highlights:

Zürisee: Im Zürisee kannst du natürlich auch in die abgegrenzten Schwimmbäder, aber wenn du auf Schwimminseln und Umkleidekabinen verzichtest, kannst du auch gratis in den See. Von der Stadt aus gesehen einfach am linken Seeufer entlanggehen!

Tretbootfahren am Zürisee

Tretbootfahren am Zürisee

Flussbäder: Folgst du dem Fluss von der Seemündung stadteinwärts, kommst du an das Schwimmbad Unterer Letten. Hier ist der Eintritt gratis, Liegen sind vorhanden und du kannst dich einfach reinspringen und dich in der Strömung treiben lassen. Ähnlich ist es im Schwimmbad Oberer Letten.
Mir hat das Baden im Fluss am besten auf der Werdinsel, dem Au Höngg Schwimmbad, gefallen.

Baden auf der Werdinsel

Baden auf der Werdinsel

Katzensee: Am Rande Zürichs, aber mit Fahrrad oder Öffis trotzdem noch gut zu erreichen, liegt der Katzensee. Hier wird darauf geachtet, dass alles so naturbelassen wie möglich bleibt, Luftmatratzen oder Boote sind nicht erlaubt. Dafür gibt es Feuerstellen, mitten durch die Badegäste laufende Wasservögel und einen FKK Bereich. Wer die Natur liebt, wird sich hier pudelwohl fühlen.

Tipp 7: Zürich von oben

Für eine tolle Aussicht auf Zürich musst du eigentlich nichts weiter tun, als immer weiter einen Hügel hoch zu wandern, egal auf welcher Seite. Besonders schön ist es am Uetliberg. Er ist theoretisch auch ohne öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen, allerdings muss man vom Zentrum aus sehr weit gehen. Alternativ kann man mit den Stadtverkehrsmitteln vom Hauptbahnhof aus bis zur Station Zürich Triemli am Fuße des Berges fahren. Oder die leistbare Uetlibergbahn vom Hauptbahnhof aus nehmen.

Eine tolle Aussicht und viel Natur mit schönen Spaziergängen kannst du auch im Norden von Zürich vom Waid aus genießen – Haltestation Stadtspital Waid und dann ein Stückchen bergauf gehen.

Aussicht auf Zürich vom Waid

Aussicht auf Zürich vom Waid

Extra Tipps

Monday Night Skate: Mit über 100 Leuten auf Inlineskates für 2 Stunden mitten durch Zürich zu fahren ist Wahnsinn! Ein guter Tipp, um Leute kennen zu lernen.
Street Art: Wenn du aufmerksam durch Zürich gehst, kannst du an vielen Ecken gute Street Art Kunstwerke sehen, unter anderem von C215.
Deine Wasserflasche kannst du an Zürichs Brunnen ebenfalls gratis auffüllen. Für Kulturinteressierte bietet sich auch die ZürichCard an.

Das schöne an dieser Liste ist: Sie ist nicht vollständig! Weitere Tipps kannst du unter anderem hier nachlesen. Auch Doris von littlemissitchyfeet hat einige interessante Tipps für einen billigen Aufenthalt in Zürich für dich. Hast du noch weitere Tipps für günstige oder kostenlose Aktivitäten in Zürich, dann schreibe uns!

Corinna Donnerer

Corinna Donnerer

Cori, 25, und hauptberuflich als Physiotherapeutin selbstständig. Schon während der Schulzeit und des Studiums habe ich viele Gelegenheiten zum Reisen genutzt und war so als Austauschschülerin und Aupairmädchen in Chile. Praktika habe ich in Deutschland und der Schweiz gemacht. Gemeinsam mit Flo ging es nach meiner Ausbildung auf Weltreise und seitdem hat mich das Reisefieber fest im Griff.
Corinna Donnerer

2 Kommentare zu “Geld sparen in Zürich – 7 Tipps, wie du günstig durch den Sommer kommst

  1. N.E.

    Kleine Korrekturen / Ergänzungen von mir als Einheimischem:
    – Der Discounter für günstigen Alkohol heisst Denner (nicht Demmer)
    – Für Schweizer Verhältnisse recht günstig kann man in den Restaurants der Supermarktketten essen: Migros Restaurant und Coop Restaurant
    – Extrem teuer ist es, wenn man sich immer unterwegs an den Kiosken die Getränke kauft. Am besten also PET-Flasche jeweils an den Brunnen selbst abfüllen, es hat genug davon
    -Die abgebildeten Zweifel Chips sind tatsächlich sauteuer. Von der Qualität sind sie deutschen Supermarktprodukten aber massiv überlegen, das ist wirklich kein Vergleich. Zweifel Chips haben in der Schweiz Kultstatus, deshalb können sie auch so ziemlich dafür verlangen, was sie wollen.

    1. Cori Autor des Beitrags

      Danke dir! Ach der Denner… dabei war das doch der nächste Supermarkt zu meiner Unterkunft – wird sofort ausgebessert:) Ja, die Zweifel Chips sind extrem lecker, also zahlt es sich schon aus, die ab und an zu kaufen! Genauso wie Ovomaltineprodukte – die gibt es nämlich auch nicht alle in Österreich/Deutschland.
      Liebe Grüße nach Züri!

Kommentar verfassen