Dinner in the Sky: Kulinarikabenteuer in luftigen Höhen

50 Meter über dem Boden brunchen, an einem Tisch, der an einem Kran hängt – ob man da noch ruhig essen kann? Um ehrlich zu sein, etwas mulmig war mir anfangs schon zumute! Dahinter steckt das Konzept von Dinner in the Sky, das Kulinarikabenteuer mit feiner Gourmetküche in schwindelerregenden Höhen samt spektakulären Ausblicken auf die Stadt verspricht.

In diesem Beitrag verrate ich dir, wie es uns hoch über der Salzburger Stiegl-Brauerei ergangen ist.

Bereits in 55 Ländern hat Dinner in the Sky in den letzten 10 Jahren Station gemacht. Wie der Name schon sagt, nicht nur als Brunch, sondern auch mit klassischem Abendessen. Exklusiv in Salzburg gibt es sogar Beertasting in the Sky, bei dem acht verschiedene Biersorten verkostet werden.

Dinner in the Sky – wie funktioniert das?

Eine Plattform, um die 22 Sitzplätze befestigt sind, hängt an einem Stahlseil an einem Kran. In der Mitte bewegen sich Sicherheitspersonal, Kellner und Koch, der Tisch läuft wie eine Bar rundherum. Schwer vorzustellen, dass die Gläser und Teller darauf stehenbleiben!

TP_Dinner_in_the_Sky_Salzburg_Stiegl_IMG_3334

Für uns geht es in Salzburg neben der Stiegl-Brauwelt in luftige Höhen, wo wir vom Küchenchef des Hauses, Matthias Mackner, frisch zubereitete, getrüffelte Eierspeise serviert bekommen. Aber erst nachdem wir vom Sicherheitspersonal gut angeschnallt werden. Die Gurte und Sitze erinnern mich sehr an die in Achterbahnen. Für die ängstlichen Leser: Es ist ein Ding des Unmöglichkeit, sich so zu bewegen, dass man rausfallen könnte. Sicherheit ist auf jeden Fall oberste Priorität, deshalb mussten wir zuvor auch noch etwas warten, bis die letzte Überprüfung vorbei war. Aber ein kleiner Stiegl-Aperitiv in der Wartezeit ist ja auch nicht schlecht!

Dinner_in_the_Sky_Plattform_oben

Ein kurzer Ruck und wir verlassen zu einer Coverversion von „Rude“ aus den Lautsprechern den festen Boden. Das war es aber auch schon mit dem Ruckeln. Wenn ich nicht unter mir die enorme Distanz zum Grund gesehen hätte, wäre es mir wohl kaum aufgefallen, dass wir schweben – so ruhig liegt die Plattform in der Luft. Sicher ruhiger als ich. Ich, diejenige, die schon mal das Besteck vom Tisch fallen lässt. Mit Gläsern passiert mir das zwar so gut wie nie aber hier soweit oben, bin ich plötzlich nervös. Vor allem mit Kamera und Handy, die ich beide gerne vor einem frühzeitigen Ende bewahren möchte und deshalb richtiggehend umkrampfe. Naja, in Wahrheit ist man wohl in der Höhe auch nicht ungeschickter, als mit festem Boden unter den Füßen 😉

TP_Dinner_in_the_Sky_Salzburg_Stiegl_IMG_3379

Neben der Eierspeise gibt es Beef Tartare, Fisch, Serrano-Schinken, Käse, Marmelade, Honig, frisches Obst, Croissants und verschiedene Weckerl – alles da, um einen Einblick zu bekommen, was Dinner in the Sky anbietet.

TP_Dinner_in_the_Sky_Salzburg_Stiegl_IMG_3365

Eine Überraschung wird noch bereitgehalten. „Greift mal an eure rechte Sitzseite, da ist ein Hebel, mit dem ihr den Sitz nach hinten stellen könnt.“ Gruslig, von den etwa 20 Gästen sehe ich nur drei, vier Leute, die sich das trauen – der Sitz geht nämlich fast bis in die Waagrechte. Aber eigentlich eine gute Idee für diejenigen, die gerne noch etwas mehr Kick dabei haben.
Die Aussicht ist aber auch so schön genug. Damit auch jeder alles gut sehen kann, wird der Tisch einmal langsam in der Luft gedreht. Nach etwas mehr als einer halben Stunde ist so ein Brunch dann auch vorbei. Das Abendessen dauert übrigens 70 Minuten, also solltest du hier zur Sicherheit zuerst auf die Toilette gehen. WC gibt es da oben nämlich keines! 😉

Dinner_in_the_Sky_aussicht

Fazit

Eine spannende Idee und sicher einen Besuch wert! Für mich war es allerdings etwas schwierig, mich auf das Essen zu konzentrieren und es zu genießen, einerseits wegen dern Höhe, andererseits wegen der doch etwas eingeschränkten Sitzposition. Um alle Eindrücke zu genießen, hätte ich wohl länger oben bleiben müssen. Aber die Hauptsache ist die Aussicht, mit der alleine man sich wohl schon die halbe Stunde über beschäftigen könnte.

Lust bekommen, auf ein Kulinarikabenteuer?

Die nächsten Veranstaltungen mit freien Restplätzen sind:

  • 22.7.-24.7.2016, Stiegl Brauwelt, Bräuhausstraße 9, 5020 Salzburg
  • 26.8.-28.8. und 2.9.-4.9.2016, Waldsteingartenstraße 128 im Prater, 1020 Wien

Alle weiteren Termine und Infos zur Buchung findest du auf http://www.dinnerinthesky.at.

Wie es unseren Bloggerkollegen ergangen ist, kannst du übrigens bei Gerhard von Anders reisen und demnächst auch bei Sonja von ginger in the basement nachlesen.

Vielen Dank an Dinner in the Sky für die Einladung. Meine Meinung in diesem Beitrag bleibt wie immer meine eigene.

Merken

Corinna Donnerer

Corinna Donnerer

Cori, 25, und hauptberuflich als Physiotherapeutin selbstständig. Schon während der Schulzeit und des Studiums habe ich viele Gelegenheiten zum Reisen genutzt und war so als Austauschschülerin und Aupairmädchen in Chile. Praktika habe ich in Deutschland und der Schweiz gemacht. Gemeinsam mit Flo ging es nach meiner Ausbildung auf Weltreise und seitdem hat mich das Reisefieber fest im Griff.
Corinna Donnerer

3 Kommentare zu “Dinner in the Sky: Kulinarikabenteuer in luftigen Höhen

  1. Pingback: Salzburg von oben: Blick auf die Stadt Salzburg

Kommentar verfassen